18- und 24-Jähriger gefasst

Männer feuern Schreckschusspistole in Unterführung am Grebensteiner Bahnhof

Grebenstein. Drei junge Männer sollen am Freitag in einer Unterführung am Grebensteiner Bahnhof eine Schreckschusspistole abgefeuert haben. Die Polizei fasste zwei von ihnen.

Gegen 15 Uhr haben mehrere Schüsse die Grebensteiner in der Nähe des Bahnhofs aufgeschreckt. Drei junge Männer wurden dabei beobachtet, wie sie eine Schreckschusspistole in einer Unterführung abfeuerten. Bedroht oder verletzt wurde bei der Aktion laut Polizei niemand.

Eine Streife der Polizei konnte einen 18- und einen 24-Jährigen fassen und nahm deren Personalien auf. Bei den beiden fanden die Beamten die Schreckschusspistole, in der Unterführung wurden außerdem zwei leere Patronenhülsen sichergestellt. Die jungen Männer müssen sich nun wegen Verstößen gegen das Waffengesetz verantworten. Einen kleinen Waffenschein, der für das Führen einer solchen Schreckschusspistole nötig ist, konnte laut Polizei ebenfalls keiner der beiden vorweisen. 

Wer die dritte Person war und welcher der drei jungen Männer die Schüsse abgegeben hat, müssten die weiteren Ermittlungen ergeben, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.