Samstag geht es weiter

Konfettibomben zum 55.: Grebensteiner feierten Karneval

+
Tänzerischer Ausflug in die Zirkuswelt mit Clowns, Artisten und Tieren: Die Mitglieder der Jugendgarde begeisterten mit ihrem Showtanz.

Grebenstein. „Da simma dabei, dat ist prima!“ Wenn Bürgermeister Danny Sutor auf der Bühne der Grebensteiner Kulturhalle mehr singt als redet, dann kann eigentlich gar nichts anderes der Fall sein, als dass die Jecken los sind. Er ist natürlich dabei, liebt „dat Leben, die Liebe und die Lust“, trällert zur ersten Sitzung am Samstagabend munter mit den Jecken des Carnevalsclubs und reimt sich mit seiner traditionellen Rathausschau fröhlich durchs vergangene Jahr.

Bevor „Sambarhythmen heiß erklingen und die Stimmung auf den Siedepunkt bringen“, ist ihm da ein dreifaches „Helau und Alaaf“ garantiert, obwohl er den gescheiterten Versuch der Grebensteiner Narren, ihn jüngst als Mitglied zu gewinnen, kurzerhand unter die Bütt fallen lässt.

Doch es gibt ja glücklicherweise genügend andere, die auch im 55. Jahr das närrische Treiben mit Leben füllen. Da stehen die Garden ganz famos, in Uniform und mit viel Schneid, freuen sich unter dem Motto „5 mal 11 Jahre Karneval in Grebenstein“ auf die Fasnachtszeit. Präsident Erik Lehnebach und seine Narrenschar lassen im über dreistündigen Programm Konfettibomben knallen und Luftschlangen fliegen, wollen so auch in diesem Jahr wieder mit heiteren Mienen dem Narren-Gott dienen. An Lehnebachs Seite als neue Regenten der fünften Jahreszeit: das Prinzenpaar Prinz Martin I. und Prinzessin Annika I. (Eheleute Ludolph) und das Kinderprinzenpaar Jan I. (Kleppe) und Antonia I. (Pletscher) sowie über 100 Darsteller und Akteure vor und hinter der Bühne, die nach wochenlanger Vorbereitung die Kulturhalle im Sturm nehmen. Da heißt es Singen und Schunkeln bei Tanz und Show, hoch das Bein bei Garde und Funkenmariechen. Selbstverständlich darf auch ordentlich gelacht werden, wenn etwa Stefan Nebenführ manch Ereignis der vergangenen Monate aufs Korn nimmt oder die Mitglieder des Männerballetts zum krönenden Abschluss als Eingeborene daher kommen.

So heiter soll es auch weitergehen, etwa am Samstag, 18. Februar, ab 20.11 Uhr bei der großen Kostümsitzung oder am Tag drauf beim Seniorenkarneval ab 14.30 Uhr, beides in der Kulturhalle. Die Weiber sind dann am Donnerstag, 23. Februar, los, wenn sie in der Zehntscheune ihre Fasnacht feiern, bevor die Kinder am Sonntag, 26. Februar, ab 14.30 Uhr die Kulturhalle für sich erobern und mit der traditionellen Rosenmontagsfeier und Umzug ab 14.11 Uhr das 55. Jeckenjahr in Grebenstein langsam wieder ausklingt.

www.gcc-grebenstein.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.