1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hofgeismar
  4. Grebenstein

Optimales Wetter für Erdbeeren im Kreisteil Hofgeismar: Bauern haben viele Früchte

Erstellt:

Von: Clara Veiga Pinto

Kommentare

Die Erdbeerzeit hat begonnen: Siegmund Müller aus Hofgeismar pflückt regelmäßig Erdbeeren auf dem Feld von Familie Fülling in Zwergen. Daraus stellt er unter anderem Marmelade her.
Die Erdbeerzeit hat begonnen: Siegmund Müller aus Hofgeismar pflückt regelmäßig Erdbeeren auf dem Feld von Familie Fülling in Zwergen. Daraus stellt er unter anderem Marmelade her. © Clara Pinto

Während viele Erdbeerbauern aktuell Probleme haben, ihre Früchte zu verkaufen, läuft es im Kreisteil Hofgeismar gut.

Kreis Kassel – Viele Erdbeerbauern in Deutschland werden ihre Früchte wegen des Überangebots und der hohen Produktionskosten in diesem Jahr nicht los. Konkurrenz aus Deutschland und dem Ausland und die dadurch sinkenden Preise machen Probleme. Hinzu kommt die Zurückhaltung der Kunden.

Auch Manuel Klemme, Inhaber der gleichnamigen Obstplantage in Schachten, berichtet, dass die Nachfrage in diesem Jahr niedriger sei. Wegen des für Erdbeeren optimalen Wetters seien die Früchte in ganz Deutschland ungefähr zur gleichen Zeit reif gewesen.

Zu viele Erdbeeren: Überangebot wegen gutem Wetter

So entstand ein Überangebot, sagt Klemme. Auch die höheren Kosten für die Arbeitskräfte und die Energie machten ihm zu schaffen. „Teilweise bleiben wir auf diesen Kosten sitzen“, sagt er. Hinzu käme, dass einige Menschen aktuell Geld sparen und daher auf Erdbeeren verzichten.

Bei Isabelle Fülling, die mit ihrer Familie in Zwergen ebenfalls Spargel und Erdbeeren anbaut, seien die Kunden auch erst zögerlich gewesen. „Mittlerweile ist das Geschäft aber gut angelaufen“, berichtet sie. Zu viele Erdbeeren hätten Füllings nicht. „Wenn mal Früchte hängen bleiben, werden sie verarbeitet. Wir werfen nichts weg“, sagt sie.

Spargelverkauf lief schleppend

Die Beeren verkauft die Familie auch an Supermärkte in der Region. Ihre Preise habe sie nicht erhöht, sie sind sogar um ein paar Cent gesunken. „Wir wollen die Kunden nicht mit zu hohen Preisen abschrecken. Schon beim Spargelkauf waren deswegen einige verhalten“, erinnert sie sich.

Anders ist es bei der Gärtnerei Bauer aus Schauenburg-Elgershausen. Die Familie hat ein etwa 2500 Quadratmeter großes Selbstpflückerfeld. „Wir können unsere Früchte nicht noch günstiger verkaufen. Das Feld ist arbeitsintensiv“, sagt Inhaberin Claudia Bauer. Ihre Preise seien im Vergleich zum vergangenen Jahr leicht gestiegen. Der Naumburger Hof Römer verkauft in diesem Jahr auch wieder Erdbeeren.

Auf dem ein Hektar großen Feld pflücken überwiegend Stammkunden, sagt Betreiberin Anika Römer. Auch sie hat die Preise leicht erhöhen müssen. Die Kunden hätten dafür Verständnis. (Clara Pinto)

Auch interessant

Kommentare