1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hofgeismar
  4. Grebenstein

Partystimmung in Grebenstein: Vieh- und Jahrmarkt lockt zahlreiche Besucher

Erstellt:

Von: Hanna Maiterth

Kommentare

Stimmung auf dem Höhepunkt: Als die Partyband „EchtStark“ das Lied „Aloha Heja He“ von Achim Reichel spielte, sammelte sich schnell zahlreiche Besuchern auf dem Boden, die zum Rhythmus ruderten.
Stimmung auf dem Höhepunkt: Als die Partyband „EchtStark“ das Lied „Aloha Heja He“ von Achim Reichel spielte, sammelte sich schnell zahlreiche Besuchern auf dem Boden, die zum Rhythmus ruderten. ©  Hanna Maiterth

Zufriedenheit bei der Kommission: Der Vieh- und Jahrmarkt in Grebenstein lockte viele Besucher – trotz coronabedingter Absagen von Schaustellern.

Grebenstein – Auf dem Festplatz in Grebenstein wird seit Freitag gefeiert. Der Grebensteiner Vieh- und Jahrmarkt lockt zahlreiche Besucher aus Grebenstein und den umliegenden Orten. Das Ende der 73. Auflage des Grebensteiner Heimatfestes wird heute mit dem Frühschoppen eingeläutet. Beginn ist um 11 Uhr. Gegen 17 Uhr soll Schluss für dieses Jahr sein.

„Mit den Besucherzahlen sind wir zufrieden. Es waren sogar mehr, als beim letzten Mal“, blickt Manuel Schmidt von der Viehmarktkommission auf die vergangenen Tage zurück. Auch wenn in den Reihen der Fahrgeschäfte und Stände einige Lücken klafften, habe das dem Erfolg des Heimatfestes keinen Abbruch getan. Waren noch bis Anfang vergangener Woche alle Plätze auf dem Festgelände belegt, trudelten bis Freitag sechs Absagen aufgrund von Coronaerkrankungen ein, erklärt Schmidt. „Wir haben das beste aus der Situation gemacht und die Stimmung war gut.“ Das sieht auch Grebenstein Bürgermeister Danny Sutor so. „Die Menschen hatten richtig Lust zu feiern.“

Am Freitag zog es die Besucher erst zum Fackel- und Lampionzug durch die Altstadt und im Anschluss in die Fahrgeschäfte, an die Essensstände sowie in das Festzelt im Sauertal. Getanzt und Gefeiert wurde bei der Partynight mit DJ Toby bis halb vier Uhr morgens. Schluss war eigentlich um drei. Doch es wurde verlängert, denn die Stimmung unter den Feierwütigen sei so ausgelassen gewesen, sagt Sutor. „Ich nehme mich da nicht aus“, fügt er lachend hinzu.

Grebensteiner Viehmarkt: Partyband und DJ füllten das Zelt

Trotz Eintrittspreis füllte sich das Zelt auch Samstagnacht. DJ Toby stimmte die Besucher ein, ab 22 Uhr stand die Partyband „EchtStark“ auf der Bühne und zwischendurch übernahm Andreas-Gabalier-Double Kevin das Mikrofon.

Am Samstag tummelten sich tagsüber vor allem Familien zwischen den Buden. Es warteten Autoscooter, Musikexpress, Trampolinspringen und die Ausstellung der Kleintierzüchter. Außerdem fand die mittlerweile 10. Festplatzolympiade statt. „Es haben noch nie so viele Teams teilgenommen“, zeigt sich Ralf Patock, Mitglied der Viehmarktkommission, zufrieden. Insgesamt 24 Teams stellten sich den Geschicklichkeitsspielen und der Schätzfrage an den acht Stationen.

Darunter waren zwei reine Kindermannschaften und ansonsten viele gemischte Teams mit Kindern, Eltern und Großeltern. Von 12 bis 15 Uhr lief die Olympiade. Um 16 Uhr fand die Siegerehrung statt, bei der alle Kinder eine Teilnehmermedaille erhielten. „Uns ist wichtig, dass es keine Verlierer gibt“, sagt Patock bei der Übergabe. Die Wartezeit zwischen Wettkampf und Siegerehrung wurde mit einem Konzert verkürzt.

Während im Hintergrund die Punkte zusammengerechnet wurden, eroberten die jungen Sänger des Grebensteiner Kinderchors „Singstars“ die Bühne im Festzelt. Großes Lob für den Auftritt gab es nicht nur von den Eltern. „Die Kinder waren richtig gut“, so die einhellige Meinung von Sutor und Schmidt.

Am Sonntag lockten nach dem traditionellen Festumzug erst die Spielmannszüge mit Auftritten ins Festzelt, ab 20 Uhr gab es dann mit der „Familie Hossa“ eine Schlager- und Neue Deutsche Welle-Party. (Von Hanna Maiterth)

Auch interessant

Kommentare