Aktion des Sportvereins Lamerden

300 Gummi-Enten gehen auf Diemel ins Rennen

+
Jede hat eine Nummer: 300 dieser Teichenten gehen am 1. Mai auf der Diemel ins Rennen. Vor 15 Jahren wurde das Event ins Leben gerufen.

Lamerden. Hunderte von Enten sollen am 1. Mai die Diemel abwärts schwimmen. Nach vierjähriger Pause will der Spiel- und Sportverein Lamerden das Entenrennen wiederbeleben.

Bei der Veranstaltung soll auch die Eröffnung eines Imbiss gefeiert werden, der künftig die gesamte Saison über am Ufer der Diemel bei Lamerden stehen soll.

„Normalerweise findet unser Entenrennen alle zwei Jahre statt“, sagt Gerhard Kleppe, Vorsitzender des SSV. Beim letzten Mal hätten sie nicht genügend Helfer zusammen bekommen, deshalb sei es ausgefallen. Doch dies soll in Zukunft nicht mehr vorkommen. Selbst bei schlechtem Wetter soll das Event stattfinden: „gegebenenfalls müssen wir halt in die Halle gehen.“

Die Planungen für das Rennen sind längst voll im Gang. Für Kinder wurde ein Spielmobil gemietet, welches viele Unterhaltungsmöglichkeiten bieten wird. Auch eine Hüpfburg, Torwandschießen, Bierkastenrennen und ein Nagelklotz stehen auf dem Programm.

300 Enten wollen die SSVler dieses Mal zu Wasser lassen. „Deshalb werden wir wohl noch einige nachkaufen müssen und schauen, ob alle in Ordnung sind“, bemerkt der Vorsitzende.

Fest den ganzen Tag 

Erst am Nachmittag sollen die Teichenten in der Nähe der Ostheimer Brücke ins Wasser gegeben werden, das Fest selbst beginnt allerdings schon am Vormittag. Die Enten würden sie dabei einfach aus den Säcken schütten, für ein großes TamTam sei da keine Zeit, berichtet Kleppe. Die Besitzer der befristet gekauften und nummerierten Enten haben gute Chancen einen wertvollen Preis mit nach Hause zu nehmen, wenn ihre Tiere auf Höhe der Kulturhalle als erste durchs Ziel schwimmen.

Das Organisationsteam: Gerhard Kleppe, Axel Manzow, Christa Kechel und Elke Kleppe (von links) sind mitten in dem Planungen für das Fest im Mai.

Da es mit der Gastronomie entlang der Diemel nicht sonderlich gut bestellt ist, hat sich Axel Manzow dazu entschieden, während derSaison am Flussufer vor der Kulturhalle eine Imbisswagen aufzustellen. „Wer wandert, Rad fährt oder mit dem Kanu unterwegs ist, hat Hunger und will nicht immer in ein Gasthaus gehen - an diese Klientel richtet sich mein Angebot“, erklärt der Metzger. Zwischen Warburg und Karlshafen gebe es am Wasser kaum eine Möglichkeit eine Kleinigkeit zu essen. Als Besonderheit will er Würstchen und Steaks aus Wildfleisch anbieten, dazu Pommes und weitere tyische Imbissgerichte. Wandergruppen sollten sich vorher anmelden. Wer mag, kann sein Essen im nahe gelegenen Gasthaus einnehmen. Zudem gibt es auch eine Sitzecke.

Beim Entenrennen ist Manzow auch für die Verköstigung der Gäste zuständig - dann wird sein Imbiss erstmals geöffnet. Für Zuckermäuler ist ein Kuchenbüfett geplant. (zta)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.