Aufbau soll eine Woche dauern

Bahnsteig-Bau zum Hessentag wird knappe Sache

Fertigteile: Die Betonblöcke für den Unterbau wurden gestern angeliefert. Ab heute wird der Bahnsteig montiert. Foto: Thiele

Hofgeismar. Zum letztmöglichen Termin hat am Montag die Bahn AG mit dem Bau des Behelfsbahnsteigs für den Hessentag in Hofgeismar begonnen.

Das 240 Meter lange und 2,50 Meter breite Bauwerk am Gleis 3 des Hofgeismarer Bahnhofs besteht nach Worten eines Bahnsprechers aus Beton-Fertigteilen. Es liegt 55 Zentimeter über Schienenoberkante, was den höhengleichen Zugang zu den Regionalzügen ermöglicht. Am Montag wurde das angrenzende Gleis gesperrt und der Fahrstrom abgestellt, Teile des Materials wurden angeliefert.

Der Aufbau soll laut Deutscher Bahn ungefähr eine Woche dauern, womit abzüglich der Feier- und Sonntage exakt der mit dem NVV als Auftraggeber vereinbarte Fertigstellungstermin am 22. Mai erreicht würde. Nach anderen Angaben sind gut zwei Wochen einschließlich Feiertagen nötig.

Für Kopfschütteln sorgen nach wie vor die Kosten für den Behelfsbahnsteig, der nur etwa 16 Tage genutzt und dann wieder abgebaut wird. Er kostet, wie berichtet, 295.000 Euro, die die Auftraggeber zahlen, der Nordhessische Verkehrsverbund NVV 80 Prozent und die Stadt Hofgeismar 20 Prozent.

Unsere Anfrage, warum die Kosten so hoch sind, hat die Pressestelle der Bahn AG bisher nicht beantwortet. Nach Informationen unserer Zeitung wurde der Bahnsteig ursprünglich mit 195.000 Euro kalkuliert. Weil die Ausschreibung aber spät erfolgte, stiegen mit drängendem Fertigstellungstermin die Preise um gut 50 Prozent. Der Behelfsbahnsteig wird nach Angaben eines Bahn-Sprechers „gleich nach dem Hessentag“ wieder abgebaut. Grund: Die Nutzung ist nur unter besonderen betrieblichen Auflagen möglich.

Dahinter steckt unter anderem, dass die Gleise 1 und 2 für durchfahrende Personen- und Güterzüge vorgesehen sind, während das mit zwei Weichen angeschlossene 890 Meter lange Gleis 3 normalerweise als Abstell- und Überholgleis für Güterzüge dient.

Eine dauerhafte Nutzung für fahrplanmäßige Personenzüge würde umfangreiche Umplanungen nötig machen, die etliche Jahre dauern würden, wie das Bauamt der Stadt Hofgeismar bei Vorgesprächen erfuhr.

Unterdessen laufen die abschließenden Arbeiten am neuen Bahnhof, wo das Kundencenter am Montag, 18. Mai, morgens seinen Betrieb aufnimmt. Das bisherige Kundencenter zieht am 15. und 16. Mai aus dem dann geschlossenen Container auf dem alten Bahnhofsvorplatz in den Neubau um.

Offiziell eingeweiht wird das Bahnhofsgebäude in einer öffentlichen Veranstaltung am Donnerstag, 21. Mai, ab 16.15 Uhr. Staatssekretär Mathias Samson vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung vertritt die Landesregierung.

Der Parkplatz vor dem neuen Bahnhof wird zunächst von der Bundespolizei genutzt und erst nach dem Hessentag freigegeben.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.