Nordhessische Landschaften im Kleinformat

Erstes Zelt für den Hessentag steht

+
Zelt für Sonderschau: „Der Natur auf der Spur“ ist traditionell ein großer Besuchermagnet und beim Landesfest in Hofgeismar auf dem Mühlenfeld untergebracht. Derzeit werden künstliche Hügel für dein Landschaftsdiorama aufgeschüttet.

Hofgeismar. Die erste Ausstellungshalle für den Hessentag in Hofgeismar nimmt Formen an. Auf dem Mühlenfeld beim Bahnhof wird in einer 1300 Quadratmeter großen Zelthalle die beliebte Sonderschau „Der Natur auf der Spur“ aufgebaut, wo nordhessische Landschaften im Kleinformat nachgebaut werden.

Derzeit sind vor allem die Erdarbeiten zu sehen, denn im Inneren der Halle werden Berge und Wälle aufgeschüttet, damit ein Landschaftsdiorama erstellt, das die regionale Landschaft um Hofgeismar mit ihren Besonderheiten wiederspiegelt und zugleich verschiedenen Märchenthemen gewidmet ist - darunter natürlich Sababurg und Dornröschen. Angereichert wird das Diorama deshalb mit Exponaten aus heimischer Flora und Fauna. Das angegliederte „Grüne Restaurant“ lädt dazu ein, bei Selbstvermarktern regionale Spezialitäten zu probieren. Fastfood wird man hier vergeblich suchen.

Auf der Freifläche sind neben einer großen Aktionsfläche vor dem Zelt zahlreiche Ausstellungs- und Präsentationsbereiche geplant. Ausstellen werden hier unter anderem Imker, Angler, Rohstoffproduzenten, Landwirtschaft und Forstwirtschaft. Ein Bauernmarkt mit Verkaufshütten wird regional produzierte Lebensmittel anbieten, der Tierpark Sababurg bereitet eine Greifvogelschau vor.

Verkaufshütte für Bauernmarkt: Die Leitung beim Aufbau des Geländes hat Jakob Gruber (Mitte) von Hessen Forst.

Die nach Ostern gestarteten Bauarbeiten werden insgesamt fast acht Wochen dauern, erklärte Jakob Gruber von Hessen Forst Wolfhagen, der gemeinsam mit dem Gestalter Lars Mander für die Konzeption und Umsetzung verantwortlich ist.

Gruber ist bereits seit 20 Jahren für die Hessentagsplanungen zuständig und hilft mit dieser Erfahrung dem federführenden Forstamt Reinhardshagen aus.

Täglich werden zehn bis zwölf Personen auf der Baustelle im Einsatz sein, wo bereits neue Leitungen für die Wasserver- und -entsorgung verlegt und Gräben gezogen wurden, um das vielfach sumpfige Wiesengelände trockenzulegen. Nach dem Hessentag soll es voraussichtlich zu einer Naherholungsanlage umgestaltet werden.

Inzwischen wurde auch ein Zaun um das Areal errichtet, um die Bauarbeiten zu sichern und möglichen Unfällen durch Spaziergänger vorzubeugen.

Die Sonderschau ist fester Bestandteil eines jeden Hessentages. In Bensheim im vergangenen Jahr besuchten über 400 000 Menschen die Ausstellung. Das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz bietet hier in Zusammenarbeit mit der Stadt Hofgeismar und dem Landesbetrieb Hessen-Forst die Möglichkeit, das eigene Engagement für Natur und Umwelt „auf interessante und erlebnisreiche Weise den Besuchern zu präsentieren“.

Lesen Sie auch

Hofgeismarer Fußgängerzone wird am 3. Mai offiziell eröffnet

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.