Flüchtlinge besuchten den Hessentag

Vor der Landesausstellung: Staatsminister Axel Wintermeyer verteilt Geschenke an die Flüchtlinge. Foto: Hartung

Hofgeismar. Mehr als 100 Flüchtlinge aus den Hessentags-Städten Kassel (2013), Herborn (2016) und Rüsselsheim (2017) begrüßte Staatsminister Axel Wintermeyer am Samstag auf dem Landesfest in Hofgeismar.

Die Hessische Landesregierung hatte die Flüchtlinge im Alter von neun bis 50 Jahren eingeladen, um einen Tag am Landesfest teilzunehmen. „Sie alle mussten Ihre Heimat verlassen und haben hier, in einem für Sie zunächst fremden Land, Sicherheit gefunden“, sagte Wintermeyer zu den Gästen, die von ehrenamtlichen Flüchtlingshelfern nach Hofgeismar begleitet wurden.

Aktuelles vom Landesfest gibt es auf Hessentag Live.

Das fremde Land könne nur zu ihrer Heimat werden, wenn sie es auch richtig kennenlernten. Der Hessentag sei auch dafür da, Menschen zusammenzuführen, betonte der Chef der Staatskanzlei.

Beliebtes Selfie 

Axel Wintermeyer wurde zum beliebten Selfie-Fotomodell. Die Gäste, die aus Afghanistan, Eritrea und Syrien stammen, zückten Handys und Tabletcomputer und ließen sich mit dem Minister fotografieren. Er überreichte jedem Gast eine Tüte mit Andenken aus der Hessentags-Stadt.

Im Anschluss besuchten die Flüchtlinge unter anderem die Landesausstellung und erkundeten das Gelände von Natur auf der Spur.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.