Hessentag startete schlechter als gedacht

+
Weg zur Hessentagsarena: Um die Besucherzahlen gab es am am ersten Tag ein Rätselraten.

Hofgeismar. Andrang bei den Kastelruther Spatzen, leere Ränge bei der You FM Party - dieser Anblick bot sich Zuschauern am Freitag. Aktuelle Zahlen gab es von der Stadt nicht.

Doch nun ist klar: Bei den Spatzen waren deutlich weniger Besucher als gedacht- auf 2100 beziffert das Land Hessen die Besucherzahl auf HNA-Anfrage.

Auf Hessentag Live berichten wir täglich aktuell vom Fest.

Einen Plan mit allen veranstaltungsorten können Sie hier als PDF herunterladen.

Die Stadt Hofgeismar hatte dagegen am Freitagabend jede Auskunft dazu verweigert. Und auch am Samstagreagierte man erst nach mehreren Anfragen mit dem Hinweis, man dürfe die Zahlen nicht nennen.

Dass es bei den Kastelruther Spatzen so voll war, lag offenbar daran, dass das Zelt mit einer Kapazität von über 6000 Besuchern nicht voll genutzt wurde und bestuhlt war. Denn ein Teil des Zeltes war abgehangen.

Zudem war der Begriff „Ausverkauft“ auf der offiziellen Internetseite des Hessentages irreführend. Nach Auskunft des Landes Hessen war damit nur gemeint, dass es online keine Karten mehr gab.

Bei der You FM Party waren es offiziell 5000 Besucher. Das erklärten der Hessische Rundfunk und das Land Hessen auf Anfrage. Tatsächlich blieben aber aber während des Konzerts fast sämtliche Ränge verwaist und nur direkt vor der Bühne stand eine große Menschentraube.

Der Stimmung beim Konzert mit Max Herre und Clueso tat das aber keinen Abbruch: Bis Mitternacht hielten Zugabe-Rufe die Künstler auf der Bühne.

Unterdessen meldet das Land Hessen für den ersten Tag des Landesfestes 30.000 Besucher.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.