Heftige Kritik für Landes- und Kommunalpolitiker

Landfrauen prangerten beim Hessentag politische Missstände an

+
Applaus für die Gasgeber: Die Hofgeismarer Landfrauen ziehen ins Festzelt ein. 

Hofgeismar. Die hessischen Landfrauen lassen sich nicht auf gesellige Treffen bei Kaffee und Kuchen reduzieren, sie sind auch politisch eine Macht, die sich einmischt.

Das zeigte der Landfrauentag während des Hessentags in Hofgeismar. Vor über 2000 Landfrauen mussten sich Landes- und Kommunalpolitiker heftige Kritik anhören.

Das Freihandelsabkommen TTIP, geringe Geburtenraten, fehlende Anerkennung für das Ehrenamt - die Landfrauen sprachen kontroverse Themen an und richteten sich direkt an die Politiker im Festzelt. Manchem verschlug es da die Sprache: „Wow“, entfuhr es Hofgeismars Bürgermeister Markus Mannsbarth, als er auf der Bühne stand. Und das Hessentagspaar erklärte: „So eine Stimmung wie hier hatten wir noch nie.“

Landfrauentag beim Hessentag

„Kaffee und Kuchen können wir auch, aber das kommt später“, sagte Hildegard Schuster, Präsidentin der Hessischen Landfrauen. Stattdessen widmete sie sich dem transatlantischen Freihandelabkommen TTIP aus der Perspektive heimischer Produzenten: „Es gibt bereits einheitliche Vermarktungsnormen, da braucht man nichts Neues.“ Die deutschen und europäischen Standards seien gut und „nicht für die Tonne.“ Kritisch beobachteten die Landfrauen auch Entwicklungen wie die Pläne des Kasseler Düngemittelherstellers K+S für eine Salzpipeline und das Thema Fracking. Schlagfertig reagierte Ministerpräsident Volker Bouffier. So fragte Schuster ihn, was er gegen die niedrige Geburtenrate tue. „Das ist angesichts von 3000 Frauen hier eine Herausforderung, die ich gar nicht erfüllen kann“, sagte Bouffier und sorgte für minutenlanges Gelächter. Da müsse Hessen mehr machen, das könne er allein nicht.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.