Kinderpsychiatrische Ambulanz in Hofgeismar muss schließen

Hofgeismar. Ende September ist Schluss: Die kinder- und jugendpsychiatrische Ambulanz an der Neuen Straße in Hofgeismar muss schließen. Sie ist eine Außenstelle der Vitos-Klinik Kassel.

Solche Zweigstellen erlaubt der Gesetzgeber jedoch nicht mehr. In der Zweigstelle Hofgeismar werden jährlich etwa 1000 Kinder und Jugendliche betreut.

Kinder mit Essstörungen oder Depressionen finden hier genau so fachkundige Hilfe wie Opfer von sexuellem Missbrauch oder Gewalt. Künftig müssen die Betroffenen bis Kassel fahren, um Hilfe zu finden - auf eigene Kosten.

Eine wohnortnahe Versorgung sei nicht mehr gewährleistet, bedauern Vizelandrätin Susanne Selbert und Klinikdirektorin Dr. Mareike Schüler-Springorum. Denn: Im gesamten Kreisteil Hofgeismar gibt es keinen niedergelassenen Kinder- oder Jugendpsychologen.

Durch die Schließung werde die Arbeit mit psychisch anfälligen Kindern deutlich erschwert, sagt Schüler-Springorum. Zum einen zeige die Erfahrung, dass sich einige die Fahrt finanziell nicht leisten könnten, zum anderen sei es oft nicht unbedingt förderlich, wenn beispielsweise ein fünfjähriges Kind aus Bad Karlshafen eine Stunde nach Kassel fahren müsste, dort eine halbstündige Behandlung hätte und wieder eine Stunde für den Rückweg auf sich nehmen müsste. In der Geriatrie, also bei der Behandlung von alten Menschen, gelte der Richtspruch, dass die Anfahrt nicht länger als 20 Minuten dauern solle. Bei psychisch kranken Kindern müsse das erst recht gelten.

Einen Weiterbetrieb in Hofgeismar stimmte die Kassenärztliche Vereinigung nicht zu, da nach dem Bundessozialgesetzbuch eine ambulante Zweigstelle räumlich nahe an eine stationäre Einrichtung liegen müsse. Diese Gesetzesvorgabe sei nicht nachvollziehbar, so die Medizinerin. „Mit der Ambulanz wollen wir ja stationäre Aufenthalte vermeiden.“

Von Michael Rieß

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.