Verdächtiger sitzt in Untersuchungshaft

17-Jähriger soll Mitbewohnerin vergewaltigt haben

Calden. Ein 17-jähriger Bewohner einer sozialen Einrichtung in einem Caldener Ortsteil steht im Verdacht, am Sonntag eine gleichaltrige Mitbewohnerin vergewaltigt zu haben.

Dies teilte die Polizei am Dienstag mit. Darüber hinaus soll der Tatverdächtige vor der Tat am Nachmittag zwei andere Mädchen im Alter von 16 und 17 Jahren in der Einrichtung belästigt und unsittlich berührt haben. Auch deshalb wird gegen ihn ermittelt.

Das Opfer hatte sich am späten Sonntagnachmittag zwei Freundinnen anvertraut und ihnen von der Vergewaltigung erzählt. Diese informierten einen Betreuer informiert, der sofort die Polizei verständigte. Die am Tatort eingesetzten Beamten der Polizeistation Hofgeismar nahmen den Tatverdächtigen daraufhin noch in der Einrichtung fest. Das Opfer wurde vorsorglich in ein Kasseler Krankenhaus gebracht.

Während der Anzeigenaufnahme am Tatort wurde den eingesetzten Beamten zudem bekannt, dass der 17-Jährige vor dieser Tat bereits eine andere 17-Jährige sexuell belästigt haben soll. Zudem erstattete später am Abend die 16-jährige Bewohnerin Strafanzeige und gab gleichermaßen an, von ihm unsittlich berührt und bedrängt worden zu sein. Der 17-Jährige wurde wegen Fluchtgefahr einem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete. 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.