VHS will für Thema sensibilisieren 

40.000 können kaum lesen und schreiben: Volkshochschule bietet Möglichkeit Lesen und Schreiben zu lernen

+
Bücher helfen beim Lesenlernen: Heike Mauthner, leiterin der Stadtbücherei Hofgeismar, mit Büchern in leichter Sprache und Graphic Novels.

Hofgeismar. Rund 40.000 funktionale Analphabeten leben nach Schätzung der Volkshochschule Region Kassel in der Stadt und im Kreis Kassel. Ihnen bietet die Volkshochschule die Möglichkeit, Lesen und Schreiben sicher zu beherrschen. Die Stadtbibliothek Kassel und die Stadtbücherei Hofgeismar wollen sie dabei unterstützen.

Funktionale Analphabeten sind nicht zwangsläufig Menschen, die gar nicht lesen und schreiben können. Sie beherrschen die Schriftsprache nicht ausreichend, um damit zu kommunizieren und sich zu informieren.

In Kassel bietet das Grundbildungszentrum der Volkshochschule bereits Kurse an. Nach dem Umbau der Stadtbibliothek solle auch dort unterrichtet werden, sagt Gökcan Göksu. Wenn sich genügend Interessenten im Raum Hofgeismar finden, wird ein Kurs in der Stadtbücherei eingerichtet. Göksu koordiniert bei der VHS die Angebote, in denen Lesen und Schreiben vermittelt werden.

Gökcan Göksu

Mit den Kursen in den Büchereien erfüllt die VHS einen Wunsch der Teilnehmer, erklärt Göksu. "Sie wollen auch in den Semesterferien zwischen den Kursen lernen. Die Büchereien, die über die notwendige Ausstattung verfügen, bieten diese Möglichkeit. In Hofgeismar gibt es Bücher in leichter Sprache, die das Lesenlernen erleichtern", erklärt Büchereileiterin Heike Mauthner.

Vielseitige Kooperationen

Um die Teilnehmer zu finden, ist die VHS auf Partner angewiesen. Sie kooperiert mit Jobcenter, Gewerkschaften, Frauenbüro, Jugend- und Sozialamt in Stadt und Kreis Kassel. Deren Mitarbeiter sollen nach  einer  Schulung mögliche Analphabeten ansprechen und sie auf diese Kurse hinweisen. Aber auch Familienangehörige, Freunde und Arbeitskollegen ruft die VHS zur Unterstützung auf.

Die Teilnahme an diesen Kursen ist kostenlos. Die VHS finanziert sie mit Zuschüssen aus dem Europäischen Sozialfonds.

Betroffene ansprechen

Analphabeten sind kreativ, wenn es darum geht, ihr Defizit zu verbergen. Das macht es so schwierig, sie im Alltag zu erkennen, berichtet Gökcan Göksu, Leiter des Grundbildungszentrums der VHS Region Kassel. Die Betroffenen sind weitgehend in der Gesellschaft integriert. Göksu weiß von einer Frau, die 25 Jahre lang vor ihrem Ehemann geheim hielt, dass sie nicht richtig lesen und schreiben konnte. "Das VHS-Grundbildungszentrum hat die Angebote – aber nicht den Kontakt zu den Menschen", erklärt Göksu. Deswegen brauche das Zentrum die Multiplikatoren. Auch Abiturienten darunter Das können Fallmanager im Jobcenter sein oder Mitarbeiter in Ämtern. Das Zentrum will sie schulen, damit sie in ihrem Arbeitsalltag Analphabeten erkennen. Dann sollen sie sensibel diese Menschen ansprechen und auf die Kurse der VHS hinweisen, sagt Gökcan Göksu. "Lesen und Schreiben – die Grundbildung – ermöglicht gesellschaftliche Teilhabe", erklärt er. So könne ein funktionaler Analphabet einen Ratenkaufvertrag unterschreiben, ohne die möglichen Konsequenzen erfassen zu können. Deshalb landeten Betroffene häufig bei der Schuldnerberatung. 

Neue Kurse

Zielgruppe sind Deutsche, die nach dem Schulbesuch Lesen und Schreiben verlernt haben. So gibt es nach Göksus Worten auch Abiturienten unter den Analphabeten. Die VHS will aber auch Zuwanderer erreichen, die die deutsche Sprache zwar beherrschen, aber Schwierigkeiten haben, geschriebene Texte zu verstehen. Die nächsten Kurse starten zum VHS-Semesterbeginn am 12. Februar in Kassel. Ab sechs Teilnehmern Ab sechs bis acht Teilnehmern startet die VHS Region Kassel einen Kurs. Kommen so viele Interessenten zusammen, wird es das Angebot auch in Hofgeismar geben, sagt Göksu. Dann lernen die Teilnehmer in der Stadtbücherei. Und können dort in den kursfreien Zeiten ihr Können vertiefen, zunächst mit Büchern in leichter Sprache.

Kontakt: Interessenten wenden sich an das VHS-Grundbildungszentrum in Kassel. Tel: 0561/ 1003 1695. Infos auf der  Internetseite der VHS.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.