1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hofgeismar
  4. Hofgeismar

40 Lastzüge Mineralwasser aus Breuna für die Ukraine

Erstellt:

Von: Bernd Schünemann

Kommentare

Die Lions Wolfgang Rüdiger und Stefan Thöne mit zwei Probeflaschen für die Ukraine.
Zwei Probeflaschen: Wolfgang Rüdiger (Förderverein/links) und Stefan Thöne, Werksleiter in Breuna und Lions-Präsident, zeigen, wie das Wasser für die Ukraine aussehen soll. © Bernd Schünemann

Schon die Wasserversorgung ist in der Ukraine ein Problem. Deswegen bringen die Lions 600 000 Flaschen Mineralwasser auf den Weg. In der Region gibt es viele weitere Aktionen.

Hofgeismar/Breuna – Die Vorbereitungen sind getroffen: So schnell wie möglich sollen etwa 40 Lastzüge Mineralwasser aus dem Breunaer Vitaqua-Werk in Richtung Ukraine bringen. Der Lions-Club Hofgeismar hat diese Hilfe gemeinsam mit dem Breunaer Unternehmen gestartet.

Die Lions hatten überlegt, wie sie dem Land helfen könnten, berichtete der Immenhäuser Wolfgang Rüdiger vom Lions-Förderverein. Schnell sei die Idee entstanden, Wasser zu liefern, weil die Versorgung in dem vom Krieg erschütterten Land in großen Teilen zusammengebrochen ist.

Werksleiter und Clubpräsident

Mit Stefan Thöne stand ein Fachmann bereit: Thöne ist nicht nur Clubpräsident, sondern leitet den Breunaer Abfüllbetrieb. Schnell stand fest, dass das Unternehmen Wasser zum Selbstkostenpreis bereitstellt, das die Lions über Spenden finanzieren. Auch der Transport war zügig geklärt: Die große Menge Wasser – derzeit etwa 600 000 Pet-Flaschen – sollen mit der „Schienenbrücke“ der Deutschen Bahn in die Ukraine gebracht. Dabei übernehme die DB mit ihrem Tochterunternehmen Schenker die Abholung im Werk, erklärte Thöne. In Kassel werden die Paletten in einen Zug umgeladen. Auf dem Schienenweg wird das Wasser in die Ukraine transportiert. Mit 90 000 Euro Spendengeld ermöglicht der Hofgeismarer Club diese Hilfe.

Derzeit ist alles vorbereitet und abgestimmt in dem Werk. In Breuna wartet man nur noch auf die Etiketten – in den ukrainischen Farben blau und gelb gestaltet – , die noch gedruckt werden müssen. Sobald die eingetroffen sind, werde die normale Produktion gestoppt, kündigt Stefan Thöne an. Dann werden die 600 000 Flaschen abgefüllt, damit der Hilfstransport starten kann. Auch die Bahn könne kurzfristig reagieren.

Hoffen auf weitere Spenden

Geliefert wird stilles Wasser und Wasser mit wenig Kohlensäure. Das sei in dem Land beliebt, habe eine Ansprechpartnerin in der Ukraine gesagt. Wichtig für Rüdiger und Thöne: Das Wasser, das aus dem Habichtswald stammt, ist auch zur Zubereitung von Säuglingsnahrung geeignet. Unterstützt wird das Projekt auch mit Spenden von der Stiftung Deutscher Lions, berichten Rüdiger und Thöne.

Die Lions hoffen auf weitere Spenden: Wenn wieder Geld bereitsteht, soll die nächste Wasserlieferung auf den Weg gebracht werden. Genügend Etiketten sollte es geben: 1,4 Millionen hat Thöne zunächst bestellt.

Informationen zu dem Hilfsprojekt gibt es auf der Internetseite des Lions-Clubs Hofgeismar unter lions-hofgeismar.de. Dort ist auch die Kontonummer zu finden. (Bernd Schünemann)

Auch interessant

Kommentare