Teilnehmer trotzten Corona

400 Leute spenden Blut: DRK mit Spendezentrum in Hofgeismar sehr zufrieden

+
Symbolbild: An fünf Tagen konnte in Hofgeismar Blut gespendet werden.

Mehr als 400 Blutspender sind ins Blutspendezentrum in Hofgeismar gekommen. Dort hatte der DRK-Blutspendedienst von Montag bis Freitag einen zentralen Termin angeboten.

Mit der Resonanz ist das Rote Kreuz sehr zufrieden, sagte Michaela Heer, Referentin beim Blutspendedienst. Diese Zentren richtet der Blutspendedienst wegen der Corona-Krise vorübergehend noch bis Ende Mai ein. Dann sollen die Spendetermine wieder in Orten stattfinden, in denen große Räume zur Verfügung stehen. Die sind wichtig, damit Abstandsregeln eingehalten werden können. 

In welchen Orten im Kreisteil in den nächsten Wochen Spendetermine stattfinden, habe das DRK noch nicht festgelegt, ergänzte Heer. Der Spendedienst plane derzeit „eher kurzfristig“. Informationen zu den nächsten Terminen gibt es unter anderem im Internet unter blutspende.de und in Ihrer HNA Hofgeismarer Allgemeinen.

Michaela Heer, DRK-Blutspendedienst

Heer kündigte an, dass die in den Spendezentren notwendige vorherige Terminreservierung über das Internet bei den künftigen Terminen bestehen bleibe. Die Öffnungszeiten werden aber wieder wie ehemals gewohnt länger sein, also bis in die Abendstunden. Beim Termin in Hofgeismar war die Spende nur bis 18 Uhr möglich. Somit konnten Spender, die länger arbeiten müssen, nicht teilnehmen. Das werde im normalen Ablauf mit späteren Zeiten wieder anders.

Großteil der Spender aus Hofgeismar

Mit etwa 150 kam der größte Teil der Spender in der Stadthalle aus Hofgeismar. Gut vertreten waren auch Calden, Grebenstein, Immenhausen, Liebenau und Trendelburg. Aus dem Oberweser-Raum kamen nur wenige Teilnehmer. Deswegen überlege man beim DRK, ob dort ein größerer Termin angeboten werde, sagte Heer.

Der Spendedienst sei „sehr dankbar, dass unsere Blutspender trotz aller Veränderungen kommen und auch weite Wege auf sich nehmen“, sagte die DRK-Referentin. Sie hob die Arbeit der Ehrenamtlichen hervor, die die hauptamtlichen Mitarbeiter unterstützen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.