Abrissarbeiten fast fertig

Hofgeismar: Anbau am Renaissance-Bürgerhaus ist Geschichte

Innehalten: Bevor weiter abgerissen wurde, holte sich der Baggerfahrer der Abbruchfirma das Okay des Bauamtes.

Hofgeismar. Die Arbeiten zwischen Marktplatz und Altstädter Kirchplatz in Hofgeismar sind fast abgeschlossen. Der etwa 200 Jahre alte Anbau am Renaissance-Bürgerhaus Markt 5 ist damit Geschichte.

Der von der Denkmalpflege genehmigte Abriss ging - einschließlich der Entsorgung der Faserzementplatten (Asbest) von der Giebelwand - relativ problemlos über die Bühne, obwohl er Überraschungen bot.

Am Mittwochnachmittag beispielsweise rief der Baggerfahrer den Chef des Hofgeismarer Bauamtes und den zuständigen Sachbearbeiter zu Hilfe. Frühere Umbauarbeiten hatten dafür gesorgt, dass an einer Stelle keine schlüssige Balkenverbindung mehr bestand und an anderer Stelle ein Stempel auf einem Balken ruhte, der in den Anbau führte - ein Ziehen des Baggers hätte den Giebel des Haupthauses zum Einsturz bringen können. Ein Sägeeinsatz entschärfte aber das Risiko.

Mit dem Freiräumen der unansehnlich gewordenen Rückfront des denkmalgeschützten Hauses von 1560 bieten sich nach Darstellung von Bauamtsleiter Karl-Heinz Gerland neue Möglichkeiten zur Abrundung des Areals. Schon seit zehn Jahren liegt ein Plan vor, den zurzeit an drei Seiten bebauten Altstädter Kirchplatz optisch wieder abzurunden. Vorm Finanzamt könnte die breite Straße etwas schmaler geführt und durch Queraufstellung hier 20 zusätzliche Parkplätze geschaffen und die kleine Straße am Kirchturm beseitigt werden.

Gleichzeitig könnten auch an der Ostseite Richtung Rathaus Korrekturen an der Linienführung und Gestaltung erfolgen, um die Seite so aufzuwerten wie schon vor dem Dekanat - mit abschirmenden Hecken und Parkplätzen im Oval, wo die Autos nicht mehr direkt vor der Kirche stehen. Entlang der Straße könnte auf der Rückseite der Marktplatzhäuser, wo früher Scheunen standen, wieder eine Bebauung entstehen in Form eines oder mehrerer Stadthäuser, die zum Markt 5 einen Innenhof umschließen. Angesichts der attraktiven Lage gebe es auch keinen Mangel an Investoren, meint Gerland. Die Markt 5-Sanierung sei sicher ein Anstoß für Nachahmer.

Zunächst einmal entsteht auf der entstandenen neuen Freifläche im Hof ein Rasen. (tty)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.