1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hofgeismar
  4. Hofgeismar

Ärger am Wohnmobilplatz in Hofgeismar: Vandalismus kostet Steuergeld

Erstellt:

Von: Thomas Thiele

Kommentare

Durch Brandstiftung beschädigt: Wasserzapfautomat am Wohnmobilplatz Sälber Tor in Hofgeismar.
Durch Brandstiftung beschädigt: Wasserzapfautomat am Wohnmobilplatz Sälber Tor in Hofgeismar. © Thomas Thiele

Am Hofgeismarer Wohnmobilplatz haben unbekannte Täter an einem Frischwasserautomaten Feuer gelegt, sodass ein Schaden in vierstelliger Höhe entstand.

Hofgeismar – Es ist wieder ein Fall, für den am Ende alle Bürger zahlen müssen: Am Hofgeismarer Wohnmobilplatz haben bisher noch unbekannte Täter an einem fast fabrikneuen Frischwasserautomaten Feuer gelegt, sodass ein Schaden in vermutlich mindestens vierstelliger Höhe entstand.

Nachdem die geschmolzene Oberfläche des Münzautomaten am vergangenen Freitag entdeckt wurde, hatte mindestens ein Wohnmobilfahrer den Vorfall bei der Polizei und der Stadt gemeldet.

Bürgermeister Busse: Keine Worte für solchen Vandalismus

Bürgermeister Torben Busse sagte gegenüber der HNA, dass er keine Worte finde für einen solchen Vandalismus an einem neuen Gerät, das erst vor wenigen Wochen aufgestellt wurde. Nach Aussagen von Wohnmobilisten gehört es zum neuesten Standard und sei sehr hochwertig.

Es unterstreiche das hohe Ansehen, dass der Hofgeismarer Stellplatz, der gratis genutzt werden kann, inzwischen bundesweit bei den Campern genießt: „Viel besser geht es kaum“, meinte einer.

Einige Stellplätze werden von Einheimischen als Parkplatz benutzt. Kennzeichen lassen nicht immer Rückschlüsse zu, da man ein HOG oder KS bei Umzug mitnehmen kann.
Einige Stellplätze werden von Einheimischen als Parkplatz benutzt. Kennzeichen lassen nicht immer Rückschlüsse zu, da man ein HOG oder KS bei Umzug mitnehmen kann. © Thiele, Thomas

Die Reparatur des etwa 15 000 Euro teuren Gerätes wird wohl einige Zeit dauern, weil auch in dieser Branche die Ersatzteillage angespannt ist. Der Bürgermeister hofft, dass nun Anwohner oder andere Zeugen am Donnerstagabend, 9. Juni, oder in der Nacht zum Freitag etwas beobachtet haben. Tipps nehmen die Polizei (0 56 71/9 92 80) oder das Ordnungsamt der Stadt (999-000) entgegen.

Einheimische blockieren Stellplätze

Für Ärger nicht nur im Rathaus sorgt auch die Tatsache, dass wiederholt einheimische Wohnmobilbesitzer die Stellflächen, vor allem die Premiumplätze, nutzen, um ihre Fahrzeuge dort längerfristig zu parken, zur Tarnung Antennen ausgefahren und Stromleitungen gelegt. „Eigentlich sind die Plätze für Touristen da“, sagt Bürgermeister Busse. Es seien schon einige Personen deshalb angesprochen worden, aber das habe wenig geholfen.

Noch gibt es keine Satzung als Handhabe für Sanktionen durch das Ordnungsamt, doch da werde man etwas tun müssen. Busse: „Wir probieren erst mal eine niederschwellige Regelung und wenn das nichts hilft, dann muss die Stadt eine Satzung für die Nutzung erlassen. Eigentlich wollen wir das nicht, aber es ist nötig, wenn Einsicht nicht hilft“. (Thomas Thiele)

Auch interessant

Kommentare