Neue Produkte

AKG: Größter Arbeitgeber Hofgeismars wieder im Aufwind

Der neue modulare Kühler ( Foto) erlaubt den Austausch defekter oder verdreckter Kühlmodule ohne lange Ausfallzeiten der extrem teuren Maschinen. Foto: Foto: AKG/ Rosenthal (nh)

Hofgeismar. Der größte Arbeitgeber Hofgeismars geht in die Offensive: Mit neuen Produkten will die AKG ihre Marktanteile verteidigen und neue dazugewinnen.

Nach dem Arbeitsplatzabbau der vergangenen Monate zeigt sich der Unternehmensvorstand optimistisch und verweist auf erste Erfolge.

„Wir sind ein globales Unternehmen und werden noch globaler werden, aber die Wurzeln in Hofgeismar bleiben“, sagt Vorsitzender Hartwig Pietzcker. Um dieser Zusage Nachdruck zu verleihen, stellte er mit Dr. Peter Friedrich nun neue Produkte vor, die in Hofgeismar hergestellt werden. Gezeigt wurden ein neuer Kühlmittel- und Ladeluftkühler für Bau- und Landmaschinen. Beide sind effektiver, leichter und günstiger als die bisherigen Plattenkühler. Die ersten größeren Serienaufträge unter anderem mit dem Baumaschinen Marktführer Caterpillar seien bereits abgeschlossen.

Mit einer weiteren Neuheit will AKG auf dem Markt der Bergbaumaschinen Anteile erobern: Ein Kühlmittelkühler erlaubt einen Austausch von einzelnen Kühlelementen. Dadurch sollen die Reparaturzeiten der riesigen Minen-Fahrzeuge minimiert werden. Dieses System ist aktuell auch bei großen Windkraftanlagen in Erprobung.

Kleiner und leichter wurde auch ein Ölkühler für Betonmischfahrzeuge und ähnliche Anwendungen. Drei von fünf potenziellen Kunden in Europa hätten schon zugesagt, komplett auf das neue Modell umzusteigen. Für Hofgeismar bedeute dies, dass hier 5000 Ölkühlsysteme zusätzlich pro Jahr gefertigt werden.

Der AKG-Vorstand versichert auch im Bezug auf den Stellenabbau der vergangenen Monate, dass „absolut keine dritte Runde geplant ist.“ 850 Mitarbeiter hat die AKG aktuell am Standort Hofgeismar, 63 in Uslar. Die meisten Beschäftigten arbeiten für die Produktionsgesellschaft Autokühler.

Von Göran Gehlen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.