1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hofgeismar
  4. Hofgeismar

Neue Attraktion im Tierpark Sababurg: Auf Tuchfühlung mit Alpakas

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Thiele

Kommentare

Ein Alpaka mit weißem Fell steht im Wind und die Haare werden emporgeblasen.
Fesch und stürmisch: Durch ihre poppigen Frisuren sind die Tiere bei Menschen sehr beliebt. © Thomas Thiele

Im Tierpark Sababurg sind nun auch Alpakas zu sehen. Sie wechseln zum Wochenende in den Kontaktbereich.

Hofgeismar/Sababurg – Ab dem bevorstehenden zweiten Märzwochenende können Besucher im Tierpark Sababurg erstmals auch Alpakas erleben. Zwei acht Jahre alte Tiere, der Bulle im weißen, das Weibchen im braunen Fell, wurden vom Wildpark Lüneburger Heide übernommen. Sie waren zur Eingewöhnung zunächst im Stallbereich untergebracht und werden nun in das Kontaktgehege mit Eseln und Ziegen gelassen. Dort können die Besucher direkt in Kontakt mit ihnen kommen.

Zwei Männer gehen durch das Gehege, einer trägt einen Futtereimer. Vorne stehen die beiden Alpakas nebeneinander.
Zutrauliche Tiere: Betriebsleiter Uwe Pietsch (rechts) und Landrat Andreas Siebert stellten die Tiere bei einer Fütterung vor. © Thomas Thiele

Wie Landrat Andreas Siebert am Mittwoch bei der Vorstellung der Tiere sagte, arbeite der Landkreis Kassel daran, den Tierpark sowohl baulich als auch beim Tierbestand stetig weiterzuentwickeln.

Einmal fast ausgerottet

In Südamerika, wo sie in Bolivien, Chile und Peru vorkommen, wurden Alpakas durch die spanischen Eroberer und die von ihnen mitgebrachten Schafe verdrängt und fast ausgerottet, ergänzt Betriebsleiter Uwe Pietsch. Heute seien sie auch in Deutschland immer weiter verbreitet und bei allen Generationen, vor allem aber bei Jugendlichen, sehr beliebt. Damit können sie zu einem ähnlichen Anziehungspunkt werden wie die Erdmännchen, die auch nicht in Nordhessen heimisch sind. Die zutraulichen Tiere passten aber hervorragend in das Tierparkkonzept der „Tiere ohne Grenzen“, da die Besucher in direkten Kontakt mit ihnen kommen können.

Da sie aus den Anden stammen und edle Wolle tragen, würden sie auch in Nordhessen nicht frieren, sagte Landrat Andreas Siebert. Die Wolle der Alpakas gilt als sehr hochwertig und ist begehrt.

Neugierig: Hinter dem Zaun des Eingewöhungsgeheges lauschten die Alpakas bereits den anderen Tieren auf den großen Weiden.
Neugierig: Hinter dem Zaun des Eingewöhungsgeheges lauschten die Alpakas bereits den anderen Tieren auf den großen Weiden. © Thomas Thiele

Die Tierparkleitung hofft, dass aus den beiden Tieren eine kleine Herde wird. Man habe lange nach Tieren suchen müssen und könne dann nach der Zucht sicher auch wieder welche abgeben, um die Vielfalt zu erhöhen.

Ideenwettbewerb für Namen

Namen haben die ersten beiden Alpakas im Tierpark Sababurg noch nicht. Die sollen in einem Namenswettbewerb ermittelt werden. Bis zum 25. März kann sich jeder Interessierte zwei Namen ausdenken und diese per Post oder E-Mail an den Tierpark schicken. Aus den Ideen wird dann eine Jury fünf Vorschläge auswählen, die ab dem 28. März auf der Internetseite des Tierparks zur Abstimmung gestellt werden. Daraus können dann bis zum 10. April die Favoriten gewählt werden. Die Vorschläge mit den meisten Stimmen gewinnen.

Verlosung

Unter allen Einsendern werden Tageskarten sowie Saba-Burger und Veggie-Burger des Tierpark-Imbisses verlost. Wer die siegreichen Namen vorgeschlagen hat, der erhält besondere Tierpark-Erlebnisse für eine Familie geschenkt.

Postanschrift: Tierpark Sababurg, Sababurg 1, 34369 Hofgeismar, E-Mail: info@tierpark-sababurg.de,

Internet: www.tierpark-sababurg.de

(Thomas Thiele)

Auch interessant

Kommentare