Rechtzeitig zum Hessentag

Apothekenmuseum in Hofgeismar wird wieder geöffnet

+
Fundstück: Christine Gratzer (von links), Christa Figur und Gerhard Drinnenberg mit einem der Fundstücke, die sie beim Stöbern gefunden haben.

Hofgeismar. Nachdem das Apothekenmuseum in den vergangenen Jahren leider geschlossen war, steht es rechtzeitig zum Hessentag wieder für Besucher offen.

Das Museum zeigt auf vier Etagen die Entwicklungsgeschichte einer hessischen Apotheke während der letzten 300 Jahre. Im ältesten Profanbau der Stadt Hofgeismar sind seit 1989 Apothekeneinrichtungen ausgestellt. Im Keller mit romantischem Kreuzgratgewölbe haben Laborgeräte des Apothekers ihren Platz gefunden. In den Obergeschossen sind Mörser, Laborgeräte, Gewichte, Arzneiflaschen, Standgefäße zu besichtigen. Außerdem wurden zwei Verkaufsräume von 1768 und 1801 rekonstruiert.

Die Apotheker-Familie Sander hatte einen Nutzungsvertrag auf 30 Jahre mit der Stadt abgeschlossen und das Museum im „Steineren Haus“ in der Apothekenstraße 5 eingerichtet. Bereits Anfang der 1980er Jahre wurde das Apothekenmuseum aufwendig saniert. 2012 lief der Vertrag aus und das Haus samt Museum ging an die Stadt über.

Kleinod: In solchen Schachteln wurden früher Medikamente ausgegeben.

In den vergangenen zwei Jahren wurde hart daran gearbeitet, das museale Kleinod wieder den Besuchern zugänglich zu machen. Während Christa Figur und Christine Gratzer vor allem im Inneren des Gebäudes die Hauptarbeit übernahmen, widmete sich Gerhard Drinnenberg dem Garten. Dieser ist über die Jahre vollständig verwildert und muss komplett neu angelegt werden. „Da finden Sie nur noch jede Menge Efeu“, so Drinnenberg über seine Aufgabe. Jede Menge Schätze und Kleinode haben die Frauen auch in der Apotheke gefunden. „Da könnte man mehrere Sonderausstellungen machen“, schlägt Christa Figur vor und zeigt auf die Dosen, die einst für Pillen und Pulver verwendet wurden. Ihr und Christine Gratzer machte es Spaß, das Museum nicht nur herauszuputzen, sondern auch durch die Räume zu stöbern und vieles zu entdecken.

Unterstützung erhalten die ehrenamtlichen Mitarbeiter von der Stadt sowie dem Heimat- und Verkehrsverein.

Pünktlich zum Hessentag hat öffnet das Museum wieder seine Pforten. Während des Hessentages hat es täglich von 11 bis 16 Uhr geöffnet. Danach ist angedacht, die Öffnungszeiten auf Mittwoch und Sonntag von 10 bis 13 Uhr zu beschränken. Dies stehe aber noch nicht fest.

Der Eintritt in das Museum ist frei, Spenden sind willkommen.

Von Gitta Hoffmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.