Langzeitarbeitslose vor allem von der Krise betroffen

Arbeitsmarkt im Kreisteil Hofgeismar trotz Lockdowns stabil

Agentur für Arbeit
+
In Hofgeismar bleibt der Arbeitsmarkt stabil.

Der Arbeitsmarkt im Kreisteil Hofgeismar trotzt der Corona-Pandemie. Er bietet „der Krise nach wie vor die Stirn“, bilanziert Detlef Hesse, Chef der Agentur für Arbeit in Kassel.

Kreisteil Hofgeismar - In Hofgeismar blieb die Arbeitslosenquote im März nahezu unverändert bei 4,6 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr stieg sie nur leicht um 0,2 Prozentpunkte an. Derzeit sind im Kreisteil Hofgeismar 828 Männer und 548 Frauen arbeitslos gemeldet – also insgesamt 1376. Das sind 15 weniger als im Februar und 47 mehr als im Vorjahr.

Ein allzustarker Corona-Effekt ist damit nicht auszumachen, da sich im März 2020 die Krise noch nicht voll auf den Arbeitsmarkt durchgeschlagen hatte. Weiter als gutes Mittel gegen steigende Arbeitslosigkeit wird die Kurzarbeit von den Unternehmen genutzt. 43 Betriebe im Landkreis Kassel meldeten für 433 Frauen im März Kurzarbeit neu an. Das Kurzarbeitergeld werde „ungebrochen stark genutzt“ und verhindere dadurch bislang Massenentlassungen, erklärt Hesse weiter.

Allerdings hielten sich laut des Agenturchefs die Unternehmen auch zurück, was neue freie Stellen angehe. „Seit Jahresbeginn wurden rund 18 Prozent weniger Beschäftigungsofferten gemeldet als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum“, sagt der Arbeitsmarktexperte. Im Kreisteil Hofgeismar war es ein wenig anders: Hier gab es im März 61 neue gemeldete Arbeitsstellen, zwei mehr als vor einem Jahr.

Während der Markt insgesamt stabil ist, scheint es für Langzeitarbeitslose schwierig zu sein, einen Job zu finden. Die Quote liegt bei 33,4 Perzent. Seit Januar ist sie von 445 auf 460 Personen gestiegen.

Im Vergleich mit der Region ist die Arbeitslosigkeit aber nach wie vor im Kreisteil Hofgeismar gering. Im gesamten Kreis Kassel lag die Arbeitslosenquote im März bei 4,2 Prozent. Das entspricht 5398 Personen und einem Zugang von 302 gegenüber dem Vorjahr. In der Stadt Kassel lag im vergangenen Monat die Quote bei 8,6 Prozent. 9346 Personen waren auf Jobsuche. Im März 2020 waren es noch 7967.

Im Arbeitsagenturbezirk Kassel, der die Stadt Kassel den Landkreis Kassel und den Werra-Meißner Kreis umfasst, sind aktuell 17.788 Arbeitslose gemeldet. Das sind 461 weniger als im Februar, allerdings 2330 mehr als im März 2020. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozentpunkte auf 6,2 Prozent. Vor einem Jahr waren es 5,4 Prozent. (Nela Müller)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.