Auszeichnung nach Schicksalsschlag für Küchenmeister Müller

Erinnerungsstücke: Hans-Adolf Müller prüft seit 25 Jahren angehende Köche. Bei der Abschlussprüfung ihrer Lehrzeit müssen diese auch eine Menükarte gestalten. Diese hat der Hofgeismarer über die Jahre gesammelt und somit eine beträchtliche Anzahl zusammengetragen. Foto: Temme

Hofgeismar. Nach einem Schicksalsschlag hat Küchenmeister Hans-Adolf Müller nun endlich wieder Grund zur Freude.

Diese Tätigkeit begann der 51-Jährige schon in jungen Jahren. „Es ist einfach ein tolles Ehrenamt, von dem ich sehr profitiere“, sagt der Hofgeismarer, dessen Gasthaus vor gut einem Jahr brannte, was ihn zu einer Zwangspause trieb. Das Gasthaus will er nach und nach wieder aufbauen, der Hotelbetrieb läuft sowieso längst wieder.

Zweimal pro Jahr, im Frühjahr und Herbst, schaut Müller den angehenden Köchen des Kreises auf die Finger. Eine Aufgabe, die viel Wissen und Erfahrung erfordert. „Hygiene beim Kochen, Geschmack und Aussehen des Essens und auch Fachwissen prüfen wir da“, erklärt er. Und natürlich müsse auch jeder der angehenden Jungköche in der Lage sein, eine Weinempfehlung auszusprechen oder Alternativen bei etwaigen Nahrungsunverträglichkeiten aufzuzeigen.

In den gesamten Jahren, in den Müller dem Ehrenamt nachgeht, hat sich in der Kochbranche einiges geändert: „Allein das Anrichten wird heute völlig anders gemacht - nicht einfach in die Mitte das Fleisch gepackt und rechts und links die Beilagen platziert.“ Heutzutage seien die Portionen wesentlich kleiner und es werde mit Kreativität das Gericht auf dem Teller präsentiert. Alles muss bis in Detail stimmen, das zeigt sich allein daran, dass Müller sogar die Soßen mit einem Thermometer auf deren Temperatur prüft und die zuvor angefertigte Menükarte genauestens unter die Lupe nimmt. Nur auf der rechten Seite dürfe die Menüabfolge stehen, alles andere sei unprofessionell, bemerkt der Experte.

Neben seiner aktuellen Tätigkeit als Hotelier unterrichtet Müller an verschiedenen Schulen - so bildet er beim Grone Bildungsträger Märchenköche aus und gestaltet Wahlpflichtangebote an der Gustav-Heinemann-Schule in Hofgeismar. (zta)

Von der Industrie- und Handelskammer Kassel-Marburg wurde der Hofgeismarer Küchenmeister für seine 25-jährige Tätigkeit im Kasseler Prüfungssausschuss für Köche ausgezeichnet, bekam kürzlich für besondere Verdienste die Goldene Ehrennadel überreicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.