Abriss innerhalb eines Tages

Autohaus Hild in Hofgeismar weicht Marktneubau

+
Ein Name verschwindet: Der letzte Namenszug der Firma Hild wurde gestern vom Abrissbagger zerlegt und zum Altmetall geworfen. Die erst 1991 erbaute Werkstatthalle verschwindet komplett.

Hofgeismar. Innerhalb weniger Tage weicht ein weiteres automobiles Traditionshaus in Hofgeismar dem Abrissbagger.

Georg Hild steht mit einer kleinen Fotokamera am Bauzaun und dokumentiert jeden Schritt, der sich auf dem Firmengelände des Autohauses Hild in Hofgeismar tut. Denn der 67-Jährige ist nicht nur der frühere Geschäftsführer des 2013 geschlossenen Betriebes, sondern auch Bauherr des Neubaus, der ab August auf dem Gelände entstehen soll.

Zunächst werden jetzt aber die letzten Werksgebäude des Autohauses abgebrochen. Die erst 1991 errichtete Werkstatthalle verschwindet komplett. „Das Gebäude ist zwar erst 25 Jahre alt. Aber ein Umbau wäre mindestens so teuer wie ein Neubau, deshalb blieb nur der Abriss“, schildert Hild.

Der Neubau soll auf 1000 Quadratmeter Fläche einen Getränkemarkt mit 750 Quadratmeter Verkaufsfläche plus Lager enthalten. Den Neubau wird Hild später an die Firma Rewe vermieten. Nebenan existiert seit über zehn Jahren der Rewe-Markt Schäfer, der damit seinen bisher im Inneren untergebrachten Getränkemarkt ausbauen will.

Auf dem Freigelände werden etwa 30 Parkplätze entstehen, mehr seien vor dem Neubau nicht nötig, zumal es bereits fast 130 Stellplätze vor dem Rewe-Markt gibt.

Was mit der übrigen Fläche, unter anderem dem Areal der Fahrzeugausstellungshalle geschieht, ist laut Georg Hild noch offen. „Wahrscheinlich zunächst mal eine Grünfläche“, meinte er. Das Areal sei nur schwer sinnvoll zu nutzen. Eine Wohnbebauung sei auch nicht attraktiv.

Der Neubau soll im August sofort nach dem Ende des Gebäudeabbruchs beginnen und zwar mit den Gründungsarbeiten für den Getränkemarkt. Eigentlich hätte er mit dem Bauprojekt lieber im Frühjahr begonnen, doch die letzten Genehmigungen trafen erst jetzt ein. Rohbau und Dach sollen im Oktober fertig sein, dann folgt der Innenausbau. Wegen des Winterwetters werde die Eröffnung wohl erst in 2017 erfolgen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.