Streit geht weiter

Beberbeck: Trotz Abrissverbots sollen Mieter ausziehen

+
Wollen Beberbecker bleiben: Veronique Bollerhey lebt gern in Beberbeck. Auch ihr Nachbar Ingolf Reuß fühlt sich sehr wohl in der ruhigen Umgebung. Noch haben beide die Hoffnung.

Beberbeck. Der Streit um die Landarbeiterhäuser der Domäne Beberbeck geht weiter: Das Abrissverbot des Landkreises hat offenbar keine Auswirkungen auf die Situation der Mieter.

 Diese hatten im Juli vergangenen Jahres die Kündigungen ihrer Mietverhältnisse erhalten und sollen bis Mitte 2016 ausziehen. Die Hessische Staatsdomäne hatte den Abriss der Häuser an der Hombresser Straße beantragt, weil die Gebäude in einem schlechten Zustand seien und sich eine Sanierung wirtschaftlich nicht mehr lohne.

„Die Domänenverwaltung hält die Kündigungen weiterhin für gültig und erhält sie aufrecht“, sagt ein Sprecher des Umweltministeriums. „Weiter bleibt die Verwaltung der Auffassung, dass die Häuser nicht zu wirtschaftlich tragbaren Konditionen saniert werden können.“

Für die etwa 20 Mieter ist ihre Situation unerträglich. „Nach dem Abrissverbot haben wir nichts mehr von offizieller Stelle gehört und wissen überhaupt nicht, was jetzt aus uns wird“, sagt Bewohnerin Veronique Bollerhey. „Ich verstehe nicht, warum die Häuser nicht zum Verkauf freigegeben werden.“ Die Mieter sind sich einig: Sie wollen die Gebäude kaufen und selbst sanieren.

Laut Ministerium wird ein Rechtsbeistand der Domänenverwaltung mit dem Anwalt der Familie Bollerhey in Kontakt treten. „Die Kündigungen sind nicht rechtens, die Verwaltung wird verlieren, wenn es zu einem Prozess kommen sollte“, sagt Bollerhey.

Eine Möglichkeit, die Landarbeiterhäuser zu retten, steht im Raum: Laut Ministerium könnte die Stadt die Sanierung mit eigenen Mitteln bewältigen. „Hierzu wird es noch ein Gespräch mit der Kommune geben“, so der Sprecher.

Die Meinungen im Stadtparlament über ein Engagement der Stadt gehen auseinander. Bürgermeister Markus Mannsbarth war dazu nicht zu erreichen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.