Mehrere Anrufe bei Polizei

Blitzschlag: 200.000 Euro Schaden nach Feuer in Hofgeismar

Hofgeismar. Durch einen Blitzeinschlag ist am Donnerstagabend an einem Dachstuhl in Hofgeismar ein Brand entfacht worden.

Aktualisiert am 16. Juni 2017 um 9.04 Uhr - Am Gebäude entstand ein Schaden von rund 200.000 Euro. Da niemand in dem zweigeschossigen Bürohaus wohnt, wurden auch keine Personen verletzt. 

Laut Augenzeugen schlug der Blitz gegen 20.30 Uhr in das Dach des Hauses in der Von-Amelunxen-Straße 32 ein. Es habe einen lauten Knall gegeben und kurz darauf habe man Feuer gesehen, berichteten Nachbarn. 

Da die Feuerwehr Hofgeismar zu Beginn Probleme hatte, die gut gesichterte Tür des dort ansässigen Steuerberaterbüros zu öffnen, wurden die Hauptlöscharbeiten mit einer Drehleiter von oben vorgenommen. Später verschafften sich die Einsatzkräfte Zugang über eine Hintertür sowie den Seitenbereich der Eingangstür. 

Durch den Löscheinsatz mittels eines Wenderohres habe es massive Wasserschäden am Gebäude gegeben – das Feuer indes habe man schnell eindämmen können, so dass nur Ziegeln und Teile der Dachdämmung zerstört worden wären. Sowohl das Erdgeschoss als auch das Obergeschoss sei von den Flammen verschont geblieben – Computer und Akten seien allesamt unversehrt, sagte Stadtbrandinspektor Guido Scherp. 

Um 20.39 Uhr, als gerade über Hofgeismar ein schweres Unwetter wütete, wurde die Feuerwehr Hofgeismar alarmiert. 37 Einsatzkräfte aus Hofgeismar, Kelze und Carlsdorf waren vor Ort. Um 21.45 Uhr hatten die Wehrmitglieder den Brand gelöscht. Um etwaige Glutnester aufzuspüren war die Feuerwehr noch bis 1 Uhr im Einsatz. Anschließend wurde die Brandstelle von der Polizei beschlagnahmt. 

Kurz nach Ausbruch des Feuers waren die Inhaber des Bürohauses vor Ort. Mit Freunden und Bekannten wurden Massen an Akten aus dem Haus gebracht. Das Gebäude selbst verfügte über keinen Blitzableiter. Normalerweise gebe es in unserer Region auch keine allzu starken Gewitter, dass dies vonnöten sei, bemerkte Scherp, ihm wäre aus den vergangenen Jahren kein Fall bekannt, bei dem ein Blitz einen Hausbrand entfacht hätte.

Blitzeinschlag in Hofgeismar: Dachstuhl brannte

Rubriklistenbild: © Temme

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.