Bürgermeister in Rekordzeit

Torben Busse unter Corona-Auflagen in Hofgeismar vereidigt

„Gewissenhaft und unparteiisch“: Torben Busse schwor vor Stadtverordnetenvorsteherin Monika Grebing den Diensteid auf das Grundgesetz und Hessens Verfassung. Hinten Noch-Amtsinhaber Markus Mannsbarth.
+
„Gewissenhaft und unparteiisch“: Torben Busse schwor vor Stadtverordnetenvorsteherin Monika Grebing den Diensteid auf das Grundgesetz und Hessens Verfassung. Hinten Noch-Amtsinhaber Markus Mannsbarth.

Der neugewählte Hofgeismarer Bürgermeister Torben Busse wurde am Freitagabend unter verschärften Corona-Regelungen in einer rekordverdächtig kurzen Veranstaltung ernannt und vereidigt.

Hofgeismar - Lediglich 50 Minuten dauerte die öffentliche Stadtverordnetensitzung, die zum Schutz vor Infektionen mit wenig Livepublikum, aber dafür mit einer Videoübertragung stattfand. Diese wurde von 500 Personen im Netz verfolgt.

Wegen der neuen Coronaverordnungen hatte die Stadt wenige Tage vor der Sitzung die ohnehin nur wenigen zusätzlichen Gäste wieder ausgeladen, sodass neben den Stadtverordneten, dem Magistrat und Mitarbeitern der Verwaltung nur noch die Familie Torben Busses, Ehrenbürgermeister Heinrich Sattler und Mike George als Bürgermeister der Partnerstadt Bad Blankenburg zusätzlich teilnehmen konnten.

Mike George, Bürgermeister Bad Blankenburg

Während beispielsweise die Gemeinde Wesertal in der Woche zuvor ihre Bürgermeistervereidigung zu Beginn einer normalen Gemeindevertretersitzung mit anschließenden Beratungen organisiert hatte, plante die Stadt Hofgeismar von vornherein eine separate Sitzung ausschließlich für die Amtseinführung. Diese wurde nun „so schnell und gut wie möglich“ durchgezogen, wie es Stadtverordnetenvorsteherin Monika Grebing formulierte. Sie nahm dem ab 1. Januar amtierenden Bürgermeister Torben Busse den Amtseid ab, nachdem sie ihn per (desinfiziertem „weil unverzichtbarem“) Handschlag verpflichtet hatte und der aktuell noch amtierende Bürgermeister Markus Mannsbarth ihm die Ernennungsurkunde übergeben hatte.

In kurzen Ansprachen wiesen beide Bürgermeister wie auch weitere Sprecher darauf hin, dass man in der bevorstehenden Wahl einen sachlicheren Wahlkampf führen solle als im jüngsten Bürgermeisterwahlkampf. Busse sagte: „Heute geht es nicht um meine Person, sondern um unsere Stadt.“ Mike George, Bürgermeister aus der Partnerstadt Bad Blankenburg, sagte zu, dass man die Partnerschaft weiter ausbauen wolle und auch das wegen Corona ausgefallene 30-jährige Jubiläum nachholen werde. (Thomas Thiele)

In 14 Tagen geht es los

Diplom-Verwaltungswirt Torben Busse (CDU) wurde am 1. November von Hofgeismars Bürgern mit elfprozentigem Vorsprung vor Amtsinhaber Markus Mannsbarth (SPD) zum Bürgermeister von Hofgeismar gewählt. Seine Amtszeit beginnt am 1. Januar, sein erster Arbeitstag im Rathaus ist am Montag, 4. Januar. Busse holte mit 55,54 Prozent der Stimmen ein ähnlich hohes Ergebnis wie Mannsbarth, als dieser 2014 gegen zwei Mitbewerber von CDU und WSD gewann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.