Burger King kommt nach Hofgeismar

Hofgeismar. Ein Schnellrestaurant der Kette Burger King soll 2017 in Hofgeismar eröffnen. Ein Unternehmer aus dem Raum Northeim plant den Neubau im Gewerbegebiet Jahnsportplatz.

Auch erste Details zu dem Projekt sind bereits bekannt.

„Ja, wir haben ein Grundstück verkauft“, bestätigte Hofgeismars Bürgermeister Markus Mannsbarth am Dienstagnachmittag: Auf einem Gelände an der Grebensteiner Straße, gegenüber der Bäckerei Amthor, solle ein Burger King-Restaurant entstehen. Im Frühjahr soll es eröffnen. 

Projektentwickler und Architekt ist der Hofgeismarer Horst Rössner. Auftraggeber und Betreiber werde ein Franchisenehmer aus der Nähe von Northeim sein, der bereits mehrere Burger-King-Restaurants betreibt. Es handelt sich um die Bernd-Leinemann- Gruppe. Ob die auch als Investor auftrete, also das Projekt finanziert, sei noch unklar.

Dieser Artikel wurde aktualisiert um 16.30 Uhr

Die Investitionssumme liegt laut Rössner bei rund einer Million Euro. Es entstehe ein Schnellrestaurant nach den neuesten Vorgaben von Burger King. Auch ein Drive-in, also die Möglichkeit aus dem Auto heraus zu bestellen, ist geplant. Mit 60 Sitzplätzen ist das Schnellrestaurant eher klein dimensioniert.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.