Wiederöffnung großer Corona-Testzentren nicht in Sicht

Kreis Kassel: PCR-Tests schwer zu stemmen

Corona-Schnelltest
+
Die 3G-Regel wird in Hessen verschärft: Das könnte zu mehr Coronatests führen.

Mit der Einführung der strikteren 3G-Coronaregeln in Hessen ab Donnerstag könnte die Nachfrage nach Tests wieder steigen.

Hofgeismar - Das gilt auch für die Nachfrage nach PCR-Tests, die Zugangsvoraussetzung zu Bereichen wie Sportstätten und Kultur für all jene werden, die weder geimpft, noch genesen sind. Eine Wiederöffnung der großen Testzentren im Landkreis ist jedoch nicht in Sicht.

Es sei wie so oft in der Pandemie eine dynamische Lage, sagt Sebastian Dumke, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbands Hofgeismar. Daher könne er zum Thema einer Wiederöffnung von Testzentren keine Prognose abgeben. In Hofgeismar halte man ein Testangebot derzeit noch täglich mit reduzierter Besetzung aufrecht.

Man müsse eines bedenken, sagt Dumke: Während das Ergebnis von Schnelltests nach gut einer halben Stunde zur Verfügung stehe und alles vor Ort ablaufe, seien PCR-Tests organisatorisch eine ganz andere Nummer, für die man eine Logistikkette inklusive Laborauswertung aufbauen müsse. Er sei skeptisch, ob sich es lohnen würde, den Aufwand dafür zu betreiben. Anders bei Schnelltests: Anfragen von Unternehmen nach diesen Tests, die für bestimmte Mitarbeiter mit Kundenkontakt ab Donnerstag Pflicht sind, gebe es bereits, sagt Dumke. „Da werden wir auch reagieren.“

Ähnlich sieht es Michael Görner, Geschäftsführer des ASB-Regionalverbands Kassel-Nordhessen. Wäre die 3G-Verschärfung so ausgefallen, dass es dabei vor allem um Schnelltests gehe, hätte man die geschlossenen ASB-Testzentren in Immenhausen und Lohfelden umgehend reaktiviert. So aber bleiben diese dicht. Schnelltests für Unternehmen werde man weiter anbieten. Auch nehme man für das Gesundheitsamt Region Kassel weiter PCR-Tests ab – ein eigenes Testzentrum dafür aufzubauen, stehe nicht zur Debatte, sagt Görner. Er erwarte ohnehin, dass die Regeln mehr Menschen zum Impfen bewegen.

Das erwartet auch Kreissprecher Harald Kühlborn. Die Öffnungszeiten im Impfzentrum Calden sind bereits seit dieser Woche auf montags und mittwochs, je 15 bis 19 Uhr, erweitert worden. Er ist ebenfalls skeptisch, was eine Wiederöffnung großer Testzentren angeht. Das Gesundheitsamt erstelle derzeit eine Übersicht zu PCR-Teststellen, diese werde zeitnah auf landkreiskassel.de veröffentlicht. Beispielsweise bieten Apotheken PCR-Tests an, etwa die Hubertus- und die Brunnenapotheke in Hofgeismar.

Striktere 3G-Regeln in Hessen ab Donnerstag

Ab 11. November gilt in Hessen: Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss für 3G-Veranstaltungen oder in 3G-Einrichtungen einen aktuellen PCR-Test vorlegen, ein Schnelltest reicht nicht mehr. Dies betrifft etwa Innenbereiche bei Veranstaltungen, Sportstätten und Gastronomie. Am Arbeitsplatz gilt: Für Personal mit Kundenkontakt (wie Supermarkt, Friseur) zählt 3G. Der Arbeitgeber muss vor Ort Tests zweimal pro Woche bieten – laut Handelsverband reicht ein Schnelltest. (Matthias Müller)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.