Pandemie

Schule meldet Corona-Fall - Schüler und Lehrer müssen in Quarantäne

In einer Schule in Hofgeismar wurde ein Coronafall bestätigt.
+
In einer Schule in Hofgeismar wurde ein Coronafall bestätigt.

In der Herwig-Blankertz-Schule am Standort Hofgeismar gibt es einen Coronafall. Dies bestätigten Berufsschulleiter Dr. Dietmar Johlen und Landkreissprecher Harald Kühlborn.

Hofgeismar - Laut Johlen habe man am Samstag, 22. August, also eine Woche nach Schulbeginn, von dem positiven Test eines Schülers erfahren. „Daraufhin haben wir alle notwendigen Informationen an das Gesundheitsamt weitergeleitet“, ergänzt der Schulleiter. Zu den Angaben gehören der Stundenplan, Sitzplan und die Kontaktliste der betroffenen Klasse und der Lehrer.

Coronafall an Hofgeismarer Schule: Milde Symptome bei infiziertem Schüler

Am Sonntag habe das Gesundheitsamt die betroffenen 20 Schüler, fünf Lehrer und einen IT-Beauftragten der Schule in Quarantäne geschickt. Alle Personen – bis auf den coronainfizierten Schüler – wurden negativ getestet, sagte Kreissprecher Kühlborn. Die Quarantäne müsse trotzdem eingehalten werden. Die Symptome, die der erkrankte Schüler aufweise, verlaufen mild, ergänzt er.

Schulleiter Dr. Dietmar Johlen von der Herwig- Blankertz-Schule. Hier wurde der erste Coronafall an einer Schule im Kreisteil Hofgeismar bekannt. Ein Schüler hat sich infiziert.

Da die Schüler der Herwig-Blankertz-Schule nicht nur aus Hofgeismar kommen, sondern auch aus anderen Landkreisen und zum Teil aus anderen Bundesländern, müssen die Test mit den jeweiligen zuständigen Gesundheitsamt abgestimmt werden. „Termine können beim Hausarzt gemacht werden“, erklärt Kühlborn. Aufgrund der unterschiedlichen Wohnorte sei es nicht möglich, dass Betroffene sich in speziell eingerichteten Räumen im Kreishaus testen lassen. Dort wurden am Montag 48 Schüler und sechs Lehrer der Söhre-Schule Lohfelden getestet, nachdem dort ein Coronafall bekannt wurde.

Coronafall an Hofgeismarer Schule: Schüler in Quarantäne werden Zuhause beschult

An der Herwig-Blankertz-Schule greife nun aufgrund des Coronafalls eine Kombination aus Präsenz- und Fernunterricht, sagt Schulleiter Johlen. Für die Klassen vor Ort gebe es Vertretungspläne. „Über diese Pläne hinaus versuchen wir, die Kollegen aus der Quarantäne aktiv ins Unterrichtsgeschehen miteinzubinden. Sie sollen sich beispielsweise mit einer Übertragung reinschalten lassen können“, erklärt Johlen die Überlegungen. Die Schüler, die nun bis zum Ende der Quarantäne erneut zuhause beschult werden müssen, werden dies über Lernplattformen tun und sich mittels unterschiedlicher Kommunikationswege mit den Lehrern austauschen. (Nela Müller)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.