Inzidenz steigt weiter – Region nun über der 50er-Marke

Coronaregeln: Weitere Verschärfung im Landkreis Kassel ab Mittwoch

Corona-Test Eine Mitarbeiterin im Friseurstudio Holger Knievel wertet einen Antigen-Schnelltest auf das Coronavirus aus. Im Unternehmen werden alle Mitarbeiter zwei mal in der Woche getestet. dpa-Bildfunk
+
Corona-Tests: Sie sind zum Beispiel im Kreis Kassel aktuell wieder Pflicht vor einem Friseurbesuch - ausgenommen sind Geimpfte und Genesene.

Für den heutigen Samstag hatte der Landkreis Kassel bereits die Einführung strikterer Coronaregeln angekündigt – die sollen nun kommende Woche noch einmal verschärft werden.

Kreis Kassel - Der Hintergrund dafür ist, dass sie die Sieben-Tage-Inzidenz noch weiter geklettert ist. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten dazu:

Wie haben sich die Werte zuletzt entwickelt?

Im Kreis Kassel lag die Inzidenz (die Zahl gemeldeter Coronafälle in den letzten sieben Tagen) am Freitag bei 53,2. Am Vortag waren es noch 44,3 – am 14. August noch 22,8. Der Anstieg in der Stadt Kassel zeigt sich noch etwas steiler: von 22,3 (14. August) auf 65,8 am Freitag.

Kann man die Fälle im Kreis lokal eingrenzen?

Nein, es gebe keine Schwerpunkte in Einrichtungen wie Altersheimen, die Fälle seien im Kreis quer durch die Kommunen verteilt, sagte Kreissprecher Kühlborn am Freitag auf HNA-Anfrage. Daher könne man aktuell auch nicht lokal begrenzt agieren, sondern müsse die Coronaregeln kreisweit anpassen.

Was heißt das jetzt für die Coronaregeln im Kreis?

Zunächst einmal gelten ab dem heutigen Samstag die Regeln, die das Land Hessen bei einer Inzidenz von über 35 vorsieht. Diese Marke wurde für den Kreis am Mittwoch überschritten, der Kreis hatte daraufhin am Freitag eine Allgemeinverfügung mit strikteren Regeln veröffentlicht – diese ist ab heute in Kraft.

Was genau sehen diese Regeln ab heute vor?

Ein wesentlicher Unterschied zu vorher ist dieser: Ab heute gilt eine erweiterte Testpflicht in Innenräumen, allerdings nicht für Geimpfte und Genesene. Für alle anderen ist etwa in der Innengastronomie, in Hallenbädern, Fitnessstudios, Sporthallen, Kultureinrichtungen und bei körpernahen Dienstleistungen wie beim Friseur ein negativer Coronatest nötig, zudem in Übernachtungsbetrieben bei Anreise und bei längeren Aufenthalten zweimal pro Woche. Auch zum Einlass in geschlossene Räume bei Zusammenkünften und Kulturangeboten ist ein Negativtest nötig, unabhängig von der Teilnehmerzahl – auch bei privaten Feiern in öffentlichen oder angemieteten Räumen.

Nachdem nun im Kreis auch die 50er-Marke überschritten wurde: Was ändert sich – und ab wann?

Grundsätzlich bleiben all jene Regeln als Basis bestehen, die ab heute schon nach der Überschreitung der 35er-Marke gelten. Zusätzlich gilt im Kreis ab Mittwoch (in der Stadt Kassel bereits ab dem heutigen Samstag) gemäß den Landesvorgaben: In Gedrängesituationen, wo Mindestabstände nicht eingehalten werden können, besteht die generelle Pflicht zum Tragen medizinischer Masken. Zudem gibt es eine Teilnehmerbegrenzung für Veranstaltungen, Kulturangebote und größere Zusammenkünfte auf 500 Personen im Freien und 250 Personen in Innenräumen, zuzüglich Geimpfte/Genesene. Dies gilt auch für Privatfeiern in öffentlichen oder eigens angemieteten Räumen.

Was passiert, wenn die Inzidenz noch weiter steigt?

Die nächste Stufe im Eskalationskonzept der Landesregierung greift bei einer Inzidenz von 100. Diese sieht weitere Verschärfungen vor, etwa allgemeine Kontaktbeschränkungen für Treffen im öffentlichen Raum und eine erweiterte Maskenpflicht.

Hat die Entwicklung Einfluss auf das Impfprogramm des Kreises?

Nein, das Impfzentrum in Calden bietet weiter täglich von 9 bis 18 Uhr Impfungen ohne Termin an. „Wer sich impfen lassen möchte, dem machen wir es so einfach wie möglich“, so Kreissprecher Kühlborn. Ausführliche Infos dazu auf landkreiskassel.de. (Matthias Müller)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.