1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hofgeismar
  4. Hofgeismar

Das war der letzte Piks: Corona-Impfzentrum in Calden wird abgebaut

Erstellt:

Von: Daria Neu

Kommentare

Impfzentrum Calden
Das Impfzentrum in Calden wird im neuen Jahr abgebaut.jpg © Thiele, Thomas

Das Corona-Impfzentrum in Calden schließt. Anfang Januar wird das Zentrum abgebaut, teilte Landrat Andreas Siebert vor Ort mit.

Calden – Einer von zuletzt rund 30 Mitarbeitern hat gestern Abend um 18.55 Uhr zum letzten Mal ein Corona-Vakzin auf dem Gelände des alten Flughafens verabreicht. Seit Dezember 2020 wurde insgesamt 254.000-mal geimpft – zunächst mobil. Zum Jahresende zieht sich der Bund mit der neuen Corona-Impfverordnung aus der Finanzierung der Angebote der Gesundheitsämter zurück. Für den Landkreis und alle Mitarbeiter geht damit eine bewegende Zeit zu Ende.

Zuletzt seien rund 70 Impfungen pro Tag verabreicht worden. Dabei habe es sich vor allem um zweite und dritte Booster gehandelt, heißt es seitens des Landkreises. Hinter dem Team liegen jedoch weitaus härtere Monate. „Das Impfzentrum war auf eine Kapazität von rund 1200 Impfungen täglich ausgelegt“, betonte Siebert. Zu Spitzenzeiten im Juli 2021 seien 1653 Menschen am Tag immunisiert worden.

Corona: Ab Oktober 2021 agierte das Impfzentrum im Auftrag des Gesundheitsamts Kassel

Dass ein Team in zwei Jahren der Krisenbewältigung zusammenwachse, sei unumstritten, sagte Siebert. Auch Beratungsarzt Dr. Hans Urbanczyk betonte gestern, dass der Blick zurück durchaus auch ein emotionaler sei. Das Angebot des Landkreises Kassel in Calden sei ohnehin ein ganz besonderes gewesen. Gerade mit Blick auf das Beratungsangebot – zum Beispiel für schwangere Frauen – habe man sich eine herausragende Rolle erarbeitet.

Landkreis beteiligt sich finanziell

Seit Mittwoch steht es fest: Der Bund will weiterhin Corona-Impfungen anbieten, allerdings nicht mehr in Impfzentren. Die Finanzierung dieser Zentren durch den Bund ende mit dem Jahreswechsel, hatte das Bundesgesundheitsministerium nach einem Kabinettsbeschluss erklärt. Bisher hatten sich die Länder die Kosten mit dem Bund geteilt. Der Landkreis Kassel hatte in Calden die ganze Zeit über die Hälfte des Geldes für das feste Stammpersonal übernommen. (neu)

Ein weiterer sinnvoller Schritt ist laut Landrat die Entwicklung eines eigenen Terminportals gewesen. Ab Oktober 2021 agierte das Impfzentrum im Auftrag des Gesundheitsamts Region Kassel und nicht mehr im Auftrag des Landes. Siebert bilanzierte: „Die Entscheidung, weiter zu öffnen, obwohl die Vorgaben des Landes etwas anderes sagten, war auf jeden Fall richtig.“ Denn selbst seither seien mehr als 83.000 Impfwillige nach Calden gekommen.

Corona-Impfzentrum schließt: Unklar, wie Hallen künftig genutzt werden

„Das Impfzentrum hat seinen Sinn und Zweck erfüllt“, sagte der Landrat. Nun sei es jedoch wichtig, dass Corona-Impfungen komplett in den Regelbetrieb der medizinischen Versorgung verlegt werden können und dafür die Voraussetzungen geschaffen würden.

Die Hallen auf dem alten Flughafengelände hatte der Landkreis vom Land Hessen gemietet. „Nun geben wir den Schlüssel wieder zurück.“ Hinsichtlich der weiteren Nutzung gebe es noch keine Informationen. (Daria Neu)

Auch interessant

Kommentare