Märchenparcours für Kinder 

Dornröschenfest in Hofgeismar lockte viele Besucher an 

+
Gut besucht: Das schöne Wetter trug zum Erfolg des Dornröschenfestes bei. Die Straßen waren gut gefüllt, die Besucher kamen zahlreich. 

Hofgeismar. Das erste Dornröschenfest kann als voller Erfolg gewertet werden.

Bei sommerlichen Temperaturen strömten die Menschen in die Innenstadt und erfreuten sich an einem vielfältigen Programm.

Vor allem an die Kinder wurde gedacht: Die Stationen des Märchenparcours waren zuweilen dicht umdrängt und auch wenn Papa oder Mama gelegentlich ein wenig helfen mussten, hatten die Kleinen dort ihren Spaß. Zur Belohnung gab es am Ende des Parcours auf dem Marktplatz ein kleines Geschenk und eine Krone aus Papier. 

Damit reihte sich der Prinzessinnen- und Prinzennachwuchs ganz wunderbar ein in die Reihe der Märchen-, Sagen- und Legendenfiguren, die den Weg nach Hofgeismar gefunden hatten. Ob Hans im Glück, Schneewittchen, Ritter Dietrich oder natürlich Dornröschen - sie alle repräsentierten ihre Stadt und standen gerne für ein Foto zur Verfügung.

Im Falle von Dornröschen sahen die Besucher des Festes nicht nur doppelt, sondern sogar dreifach. Dornröschen übernimmt die vielfältige Aufgabe, die Stadt im In- und Ausland zu vertreten, nämlich nicht mehr allein. Sie hat sich vervielfacht. 

Die Rolle der Prinzessin teilen sich künftig Alisha Belz (17), Tabea Schier (18), Johanna Gries (20) und Melissa Mörk. Während die ersten drei erstmals den Hofgeismarern als Dornröschen vorgestellt wurden, musste sich Melissa Mörk leider krank melden. Doch die anderen zeigten sich von ihrem Part sehr angetan. „Ich werde Prinzessin“ klingt als künftige Rollenbeschreibung in der Tat sehr verlockend.

Das Programm des Dornröschenfestes war ganz an sein märchenhaftes Motto angelehnt. Verschiedene Darsteller und Ensembles traten auf und erzählten, spielten und lasen zu den Werken der Grimms. Allen voran Jacob Grimm (Carlo Ghirardelli) höchstpersönlich. 

Leider hatten sich nur wenige Besucher in der Altstädter Kirche eingefunden, als er aus seinem interessanten Leben berichtete. Das Theater Rollwagen durfte sich über einige Besucher mehr freuen, aber der Märchenkoffer des Spielraum-Theaters war wie immer gut gefüllt.

Hofgeismar präsentierte sich beim ersten Dornröschenfest von seiner schönen Seite. Die Stadt war liebevoll mit Rosen und anderen Blumen geschmückt worden, viele Unternehmen hatten ihre Geschäfte um einen Aktionsstand erweitert, das Motto wurde besonders in Rosenform vielfältig umgesetzt und auch die Besucher hatten gute Laune mitgebracht. Zwar nahmen nicht alle Geschäfte am verkaufsoffenen Sonntag teil, doch der Besucherzahl tat das keinen Abbruch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.