Digitaltechnik bringt Vorteile, aber auch höhere Kosten

EAM rüstet 750. 000 Stromzähler um

+
Alt und neu: Lutz Becker vom Hagebaumarkt Löber in Hofgeismar wirft regelmäßig einen Blick auf den Stromzähler des Marktes. Schon vor Jahren stellte die Hofgeismarer Firma auf digitale Stromzähler um – alte, wie er im Bild zeigt, werden von der Firma längst nicht mehr genutzt.

Hofgeismar. Digitale Stromzähler für Privathaushalte und Großkunden in der Region werden Pflicht. Ein entsprechendes Gesetz ist mittlerweile in Kraft.

Der kommunale Energieversorger EAM steht vor einer riesigen Aufgabe: Innerhalb von drei Jahren muss jeder zehnte Stromzähler ausgetauscht werden. Auf die Kunden kommen höhere Kosten zu.

Laut der EAM wird dabei zwischen zwei Varianten unterschieden: „Moderne Messeinrichtungen“ sind elektronische Stromzähler, die eine genaue Analyse des Stromverbrauchs ermöglichen. Davon sollen 10 000 im Landkreis Kassel in den nächsten Jahren bei Kunden eingebaut werden. „Intelligente Messsysteme“ erweitern die Möglichkeiten durch eine Vernetzung, quasi ein Online-Verbindung. Davon sollen zunächst 1000 eingebaut werden und nur bei Kunden mit großem Stromverbrauch. Bis zum Jahr 2032 will die EAM nahezu alle 750 000 Stromzähler im gesamten Versorgungsgebiet auswechseln.

Das bedeutet: Durchschnittliche Verbraucher sind zunächst nur betroffen, wenn sowieso ein Stromzählerwechsel ansteht. Der Umbau ist kostenfrei, aber es werden 20 Euro pro Jahr fällig, für den bisherigen nicht-digitalen Zähler sind es 12,14 Euro. Systeme mit Online-Anbindung sind teurer. Die EAM starte mit ihrer Netztochter Energienetz Mitte mit dem Einbau von Messeinrichtungen ohne Online-Anbindung voraussichtlich im Juli, sagt EAM-Sprecherin Sandra Hübner. Die intelligenten Systeme seien noch nicht soweit: Eine Testphase beginnt im Oktober, 2018 sollen die Systeme ausgeliefert werden.

Dann werden vor allem Unternehmen betroffen sein. Bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) in Kassel-Marburg hält man sich mit Bewertungen angesichts mangelnder Infos zurück. Der Dachverband DIHK sieht die Digitaltechnik zwiespältig. Datenschutz sei ein großes Thema.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.