EAM rüstet auf: Mehr Strom für den Hessentag in Hofgeismar

EAM-Arbeiten in Hofgeismar. Foto thiele

Hofgeismar. Unübersehbar sind weitere Vorboten für den Hessentag im Stadtbild aufgetaucht: Der Stromversorger EAM baut sieben Trafostationen entlang der Hessentagsstraße auf.

Damit soll während der Großveranstaltungen genug Strom für die vielen Verbraucher zur Verfügung stehen, die den Stromverbrauch in der Stadt an den zehn Festtagen in die Höhe schnellen lassen.

Ob für die Konzerte in der Open Air Arena, die Partys im Festzelt oder die vielfältigen Aktionen an den zahlreichen Veranstaltungs- und Ausstellungsorten - ohne Strom würde nichts funktionieren. Da das normale Niederspannungsstromnetz in der Stadt diese Strommengen nicht bereitstellen kann, rüstet die EAM auf.

Die sieben Stationen stellen insgesamt vier Megawatt zusätzliche Leistung zur Verfügung, erklärte der EAM-Regioteamleiter Ulrich Manß am Montag bei einem Ortstermin. Die Trafohäuschen werden aufgebaut am Anger nahe dem Würfelturm, am Anger in Höhe der Skateboardanlage (für das HR-Zelt), zwei Stück am Angerstadion/Ecke Sportplatz (Festzelt), zwei Stück im Bereich Mühlenfeld und Kasinoweg (Natur auf der Spur, Landesausstellung) sowie eine auf dem Festplatz am Turnhagen. Während die übrigen Stationen nach dem Hessentag wieder abgebaut werden, bleibt die Station am Festplatz bestehen, weil die vorhandene nicht mehr ausreichte und die Stromversorgung für die künftigen Viehmärkte ausgebaut werden soll.

Mehr in der gedruckten Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.