1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hofgeismar
  4. Hofgeismar

Ehemaliger Baumarkt-Chef Löber erzählt von Plänen für den Ruhestand

Erstellt:

Von: Tanja Temme

Kommentare

Vor fast 150 Jahren fing alles an: Die Firmengeschichte der Familie Löber begann 1876 in der Entengasse in Hofgeismar. Nach mehr als 45 Arbeitsjahren übergab er den Baumarkt an ein Marburger Unternehmen.
Vor fast 150 Jahren fing alles an: Die Firmengeschichte der Familie Löber begann 1876 in der Entengasse in Hofgeismar. Nach mehr als 45 Arbeitsjahren übergab er den Baumarkt an ein Marburger Unternehmen. © Tanja Temme

Vor 150 Jahren fing alles an - nun nach mehr als 45 Jahren übergab der ehemalige Baumarktchef Olaf Löber das Hofgeismarer Familienunternehmen.

Hofgeismar – Auf einen schweren Weg hat sich Olaf Löber vor einigen Tagen gemacht: Er hat die Schlüssel seines Hagebau-Marktes abgegeben. Nach mehr als 45 Jahren als Geschäftsführer und Gesellschafter des Hofgeismarer Familienunternehmens wechselte der 72-Jährige Anfang des Jahres in den Ruhestand. Ein Schritt, der so schnell eigentlich gar nicht so geplant war.

„Ende 2021 erreichte uns eine Anfrage der FKR Holding“, erklärte der Hofgeismarer. Das Marburger Unternehmen hatte angeboten, das alteingesessene Hofgeismar Geschäft zu übernehmen. FKR betreibt etwa ein Dutzend Baumärkte, unter anderem in Baunatal und Warburg (wir berichteten). Nach sorgfältiger Abwägung hätten er und die drei anderen Gesellschafter sich für einen Verkauf entschieden.

Im Dezember informierte er die Mitarbeiter über den Wechsel. „Die Zeit davor war schwierig, denn sonst bin ich mit allem immer sehr offen umgegangen. Aber das musste geheim gehalten werden“, erklärte der ausgeschiedene Geschäftsführer. Eigentlich hatte Löber vor, noch ein paar Jahre die Geschicke des Bauzentrums selbst zu lenken. So hatte er 2020 und ´21 den Markt grundlegend saniert und neu eingerichtet.

Radeln, reisen und vielleicht singen: mit 72 Jahren die Freizeit genießen

„Natürlich hätte ich noch weitergemacht. Aber mit 72 Jahren mehr Freizeit zu haben, ist auch in Ordnung“, sagte er. Die will er mit Reisen, Radtouren und Restaurantbesuchen füllen. „Als Nächstes planen meine Frau Sieglinde und ich, in die Antarktis zu reisen“, erklärt Löber. Bewegung stehe seit seinem Herzinfarkt vor einigen Jahren ohnehin auf seinem täglichen Programm. Da der Ruheständler gern singt, schließt er nicht aus, „mal wieder im Chor von Dirk Wischerhoff mitzusingen“.

Der Unternehmer bleibt Geschäftsführer der Löber Verwaltungs GmbH, die sich um die Immobilien der Familien kümmert. „Gerade im Ruhestand, hatte ich schon mein erstes Gespräch wegen eines größeren Umbaus mit Tegut“, ergänzt er. An die Zeit an der Spitze des Familienbetriebs denkt Olaf Löber gern zurück. Es habe auch schwierige Zeiten gegeben: Etwa Mitte der 80er Jahre, als sie kurz vor der Pleite gestanden hätten und neue Pläne geblockt worden seien. Aber im Großen und Ganzen habe er gern das Unternehmen geführt. Vor allem die Freiheit, Entscheidungen treffen zu können und Projekte voranzutreiben, habe ihm Freude gemacht.

Die familiäre Atmosphäre im Unternehmen war das A und O

Seine Frau Sieglinde arbeitete sogar 50 Jahre im Unternehmen mit. Dass Olaf Löber nicht nur gut mit Zahlen umgehen kann, sondern auch ein gutes Händchen im Umgang mit Menschen hat, ist bekannt. Deshalb hat er stets ein gutes Verhältnis zu seinen Mitarbeitern gehabt. „Eine familiäre Atmosphäre im Unternehmen war mir wichtig. Und wenn ich helfen konnte, habe ich es getan.“ Wie sehr sein Team hinter ihm steht, zeigte sich auch an seinem letzten Arbeitstag, an dem ihn 80 Mitarbeiter überraschten. „Das war sicher das schönste Erlebnis während meines ganzen Berufslebens“, sagte Löber.

Bekannt ist das Hofgeismarer Urgestein auch für seine Unterstützung: Er hat stets örtliche Sportvereine großzügig gefördert. Auch im Hofgeismarer Lions Club will er weiter mitarbeiten.

Olaf Löber: Chef seit 1977

Olaf Löber studierte Wirtschaftswissenschaften in Marburg. Nach dem Studium übernahmen er und sein Bruder Helmut Löber 1977 den elterlichen Betrieb. Der Laden des Vaters, der Eisen- und Haushaltswaren verkauft hatte, war einst an der Ecke Schirmerstraße/Bahnhofstraße ansässig (heute Friseurladen). Nach der Übernahme bauten die Brüder an der Industriestraße einen Baumarkt, der Kern des heutigen Unternehmens. 2002 wurde der Markt erweitert. Löber ist mit Sieglinde Löber verheiratet und hat einen Stiefsohn. Tanja Temme

Auch interessant

Kommentare