Betriebe suchen weiterhin Lehrlinge

Kreisteil Hofsgeismar: Noch sind Azubi-Stellen frei

+
Wer noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz mit Beginn in diesem Jahr ist, hat gute Chancen, fündig zu werden.

Wer noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz mit Beginn in diesem Jahr ist, hat gute Chancen, fündig zu werden.

Denn im Bezirk der Arbeitsagentur Kassel, zu dem Stadt und Landkreis Kassel sowie der Werra-Meißner-Kreis gehören, sind der Behörde zufolge kurz vor Ausbildungsstart im August oder September noch mehr als 1200 Ausbildungsplätze (Stand Juni) unbesetzt. Dem gegenüber stehen 1300 noch unversorgte Bewerber.

306 Bewerber aus dem Kreisteil Hofgeismar sind bei der Arbeitsagentur gemeldet, von ihnen waren im Juni noch 99 ohne Stelle. Einige von ihnen werden sich darauf einstellen müssen, in der gesamten Region zu suchen, denn Plätze gibt es im Kreisteil nur 75. Die meisten offenen Plätze gibt es noch im Bereich Rohstoffgewinnung, Produktion, Fertigung (23). Auch bei den kaufmännischen Dienstleistungen, Handel, Vertrieb und Tourismus (18) und Bau, Architektur, Vermessung, Gebäudetechnik (12) stehen die Chancen derzeit noch ganz gut.

Gute Chancen für Jugendliche mit Schulabschluss

Die Chancen für Jugendliche mit Schulabschluss seien in der Region besonders gut, sagt Dr. Thomas Fölsch, IHK-Bereichsleiter Aus- und Weiterbildung. „Wir rufen Schulabgänger dazu auf, jetzt die Initiative zu ergreifen“, appelliert er an den Nachwuchs. Die Firmen nähmen auch in den nächsten Wochen noch Bewerbungen an und lüden zu Gesprächen ein. „Ausbildungsbeginn ist häufig der 1. August. Erfahrungsgemäß stellen viele IHK-Unternehmen Berufseinsteiger auch flexibel zu späteren Zeitpunkten ein, zum Beispiel zum 1. September“, teilte die IHK mit.

Seit etwa vier Jahren sei die Zahl der Studenten höher als die der Auszubildenden, sagt Walter Ruß von der IHK. Dies wirke sich vor allem auf Firmen im ländlichen Raum negativ aus. Viele der Betriebe würden ihre Erwartungen an Bewerber zurückfahren und auch junge Menschen einstellen, die nicht zu hundert Prozent auf die Stelle passen, sagte Ruß.

Infos für Bewerber

Wer jetzt noch keinen Ausbildungsplatz hat, sollte sich laut Arbeitsagentursprecherin Cornelia Harberg zwecks individueller Beratung und Vermittlung unverzüglich mit der Berufsberatung in Verbindung setzen. Entweder per Email an kassel.berufsberatung@arbeitsagentur.de oder per Telefon unter der Servicenummer 0800/4555500. Auch im Internet lässt sich über ein Kontaktformular ein Termin vereinbaren unter zu.hna.de/Azubi2019

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.