Preis für Reisen kann nachträglich steigen

EU macht Urlaub teurer und komplizierter

Hofgeismar. Pauschalreisen können künftig deutlich teurer und Buchungen umständlicher und aufwändiger werden. Davor warnen Reisebüros.

Sie bitten ihre Kunden durch eine Unterschriftenaktion um Unterstützung. Reisebürobesitzerin Helga Schmidt (Hofgeismar) spricht von einem „Wahnsinns-Mehraufwand“ für die Büros und Gefahren für die Arbeitsplätze. Auf die Kunden warteten etliche neue Fallen, erst recht bei Buchungen im Internet.

Nach den neuen Plänen im Berliner Regierungsentwurf vom 2. November kann der Reiseveranstalter künftig den Reisepreis noch 20 Tage vor der Abreise um acht Prozent anheben. Bislang geht das nur bis vier Monate vorher um maximal fünf Prozent. Grund für die Erhöhung können beispielsweise gestiegene Kerosin-Preise sein. Allerdings liegt künftig die Beweislast beim Kunden.

Im Januar stehen im Bundestag Abstimmungen über die Umsetzung der EU-Pauschalreiserichtlinie an. Mehrere Reisebüros haben in dem Entwurf weitere Tücken entdeckt und sie kämpfen jetzt mit einer Petition an den Bundestag gegen die Änderungen. Die Unterschriften dafür müssen allerdings bis spätestens 13. Dezember vorliegen. Voraussichtlich 50 000 oder noch mehr Unterschriften werden benötigt. „Das wird die Richtlinie vielleicht nicht stoppen, aber es kann bewirken, dass die Beratung im Petitionsausschuss ergibt, dass die Petition insgesamt oder teilweise begründet ist“, zitiert Helga Schmidt die Position des Verbandes unabhängiger selbstständiger Reisebüros (VUSR).

Zumindest würde erreicht, dass die Politik in Berlin wahrnimmt, dass sowohl bei den Verbrauchern als auch bei den Reisebüros massive Unzufriedenheit an der geplanten Reform besteht. Der Anstoß zur EU-Richtlinie kam, so merkt Schmidt an, übrigens aus Großbritannien, aber die seien nach dem Brexit nicht mehr dabei.

Zur Unterschriftenaktion

Rubriklistenbild: © picture alliance / zb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.