„Kein Mensch ist eine Insel“

125. Jahresfest: Evangelische Altenhilfe Gesundbrunnen feiert 

+
Viel Lesestoff zum Schmökern: Die Bücherei der Evangelischen Altenhilfe Gesundbrunnen veranstaltet bei jedem Jahresfest einen beliebten Bücherflohmarkt.

Hofgeismar. Unter dem Motto „Kein Mensch ist eine Insel“ beging die Evangelische Altenhilfe Gesundbrunnen ihr 125. Jahresfest. Zahlreiche Besucher feierten gemeinsam mit der Hofgeismarer Institution.

Beim Gottesdienst in der Festhalle teilte sich die leitende Pfarrerin, Barbara Heller, mit den Pfarrern Enwood Longwe und Karl-Christian Kerkmann, sowie Verwaltungsdirektor Klaus Vering die Aufgabe, die Festpredigt zu halten. Sie griffen darin das Zitat des Schriftstellers John Donne – „Kein Mensch ist eine Insel“ – auf  und erläuterten, wie wichtig der Zusammenhalt der Menschen untereinander sei und dass eben Jeder ein Teil eines Ganzen sei.

Das sei auch in der Arbeit der Evangelischen Altenhilfe Gesundbrunnen sehr wichtig, die ohne ihre vielen Mitstreiter nicht funktionieren könne. Deshalb gelte ein großes Lob vor allem den Ehrenamtlichen, die sich hier einbringen.

Gut ausgeteilt: Ricarda Meibert, Assistentin der Geschäftsleitung, und Personalchef Ulf Schäfer übernahmen es, den in der Küche der Altenhilfe zubereiteten Eintopf auszuteilen.

Ein breites Angebot lockte wie in jedem Jahr die Gäste zum Jahresfest am Gesundbrunnen. Hier konnte man bummeln, sich unterhalten lassen und auch der Shopping-Lust frönen. An einigen Ständen gab es Bastelarbeiten zu kaufen, die in den Altenhilfe Gesundbrunnen angefertigt worden waren. So stellte Aglaia Olshausen Stoffbeutel vor, die mithilfe einer Schablonen-Technik von den Gästen der Tagespflege im Andreas-Möhl-Haus hergestellt wurden. Direkt daneben zeigte Anke Baum, dass man in der Tagespflege 1 gehäkelt, gestrickt und Blumentöpfe bemalt habe, wobei auch eine blinde Bewohnerin mitwirkte.

Entdeckungen: Thea und Gerhard Spohr betrachteten aufmerksam die Postkartenausstellung mit altdeutschen Zeilen. „Ich bin hier eine Zeit lang zur Schule gegangen“, erklärte Thea Spohr.

Welf Kerner musizierte auf der Festwiese, die B-Country-Liner tanzten und die Gesangsgruppe „Gute Laune“ sorgte für eine ebensolche. Der gemeinsame Auftritt der Chöre „Zoom“ und „In Progress“ unter der Leitung von Dirk und Henrike Wischerhoff zog die Menschen in die Festhalle, während der Streichelzoo vor dem Else-Steinbrecher-Haus nicht nur die Kinder begeisterte.

Selbstgemacht: Gemeinsam mit Bewohnern der Tagespflege bemalte die angehende Kunsttherapeutin Aglaia Olshausen die Stofftaschen mit Hilfe einer Schablonentechnik.

Auf großes Interesse stieß die Postkartenausstellung, die einen Rückblick auf die Geschichte der Ev. Altenhilfe Gesundbrunnen bot. Sie erzählte von dem Leben in der Einrichtung, den Menschen, die hier lebten und arbeiteten, aber auch von den Schülern, die hier einst lernten. Während einige Besucher stolz waren, noch die altdeutsche Schrift auf den Karten lesen zu können, freuten sich andere über die „Übersetzung“.

Etwa 120 Besucher des Jahresfestes versuchten sich beim Jubiläumsquiz, doch nur die Hälfte schaffte es, die Antworten richtig einzutragen. Die Ziehung wurde von der 13-jährigen Lilli Sommer vorgenommen. Bianca Albrecht und Christiane Gahr übernahmen es, die Gewinne zu überreichen und verkündeten dabei augenzwinkernd: „Wenn der 1. Platz, ein Kaffeevollautomat, nicht abgeholt wird, sind wir in der Hauptverwaltung nicht böse. Wir hätten Verwendung dafür“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.