Eine Million Euro wird im ersten Jahr investiert

Ex-Kreisklinik wird Großpraxis und Zentrum für Pflege

+
Wiederbelebung: Die ehemalige Kreisklinik in Helmarshausen soll nach den Sommerferien mit verschiedenen Pflege- und Medizinangeboten umgestaltet werden. Das Bild zeigt einen Entwurf der neuen Farbgestaltung.

Helmarshausen. Die ehemalige Kreisklinik Helmarshausen soll wieder zu neuem Leben erwachen.

Das Kasseler Managementunternehmen Medical Networks will noch in diesem Jahr neue medizinische und pflegerische Angebote in dem Krankenhaus etablieren.

Der neue Betrieb soll schrittweise aufgebaut werden. So soll nach den Sommerferien zunächst eine Tagespflege mit 22 Plätzen eröffnet werden. Dann sollen dort pflege- und betreuungsbedürftige Menschen, die zu Hause wohnen und noch aktiv am gesellschaftlichen Miteinander teilnehmen möchten, tagsüber betreut werden. Im weiteren Verlauf sollten dann 88 Pflegeheimplätze mit verschiedenen Spezialisierungen angeboten werden, sagt Christoph Jaworski, Geschäftsführer von Medical Networks. So sollten jeweils Stationen für Beatmungspatienten, für an Demenz Erkrankte, für Kurzzeitpflege und eine Wohngruppe aufgebaut werden.

Doch nicht nur Pflege soll in Helmarshausen künftig angeboten werden, auch eine umfängliche medizinische Versorgung soll hier wieder stattfinden. Jaworski nennt das Modell „Poli-Praxis“. In den vorhandenen Praxis- und Funktionsräumen im Schlösschen sollen Kardiologen, Internisten, Gastroenterologen, Orthopäden und Chirurgen künftig Sprechstunden abhalten und kleinere Eingriffe vornehmen können. Für weitergehende Behandlungen könnten die Patienten dann in die großen Krankenhäuser nach Kassel oder Höxter überwiesen werden. Die Fachärzte sollen zu jeweils festgelegten Sprechzeiten erreichbar sein. „Damit können wir dem Spezialistenmangel in der Nordspitze Hessens wirkungsvoll begegnen“, sagt Jaworski.

Medical Networks werde im ersten Jahr rund eine Million Euro in den Standort investieren, sagt Jaworski. Darüber hinaus gibt das Unternehmen bereits jetzt schon 150 000 Euro zur Sicherung des Komplexes aus. (geh)

Mehr in der gedruckten Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.