Mehrere Kilogramm Schweinefleisch gefunden

Sorge um Vierbeiner: Fleischabfälle am Feldweg ärgern Hundehalter

Können wieder aufatmen: Andreas und Christiane Humburg (von links) gehen täglich mit ihren beiden Border-Collies zwischen den Feldern am Galgenberg spazieren. Wochenlang waren die beiden und auch weitere Hundehalter in Sorge um ihre Vierbeiner.

Hofgeismar. Rohes Fleisch am Wegesrand ärgerte über Wochen Hofgeismarer Hundebesitzer. Im Feld oberhalb des Wohngebietes Schanzen wurde über einen längeren Zeitraum Fleischabfälle gefunden.

Hundehalter hatten deshalb Sorge um ihre Vierbeiner.

„Vier bis fünf Mal haben wir am Wegesrand große Mengen an rohem Fleisch gefunden“, sagte Dany Wiegartz, die dort bevorzugt mit ihrem Vierbeiner Gassi geht. Ganz eindeutig seien dies frische Schlachteabfälle gewesen, ist sich die 45-Jährige sicher. Kein Stückchen Fleisch, sondern jedes Mal mehre Kilogramm an Schweinefleisch hatte dort ein Unbekannter entsorgt.

Warnung für andere: An mehreren Bäumen hing ein Hundehalter diesen Hinweis auf. Fotos:Temme

„Natürlich waren wir in Sorge um unsere Hunde, denn wir wussten ja nicht, ob das Fleisch vergiftet ist“, ergänzt Christiane Humburg, die dort regelmäßig mit ihren Border-Collies unterwegs ist. Grundsätzlich sei Schweinefleisch sehr gesundheitsschädlich für Hunde - Gift müsse da nicht mal drin sein.

Nachdem mehrere Anrufe bei der Polizeistation Hofgeismar eingegangen waren, untersuchte diese schließlich die Schlachteabfälle. Laut Heino Obser wurden darin keine auffälligen Stoffe gefunden.

Von Tanja Temme

Mehr lesen Sie am Dienstag in der gedruckten Ausgabe der Hofgeismarer Allgemeine.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.