Fragen und Antworten: Flüchtlingen einen Wohnraum bieten

+
Auf der Suche nach einer neuen Heimat: Flüchtlinge, die einen erfolgreichen Asylantrag gestellt haben, können auch in privaten Wohnungen unterkommen. 

Hofgeismar. Die Unterkünfte werden immer knapper: Wir beantworten Fragen zur Aufnahme von Flüchtlingen in privaten Wohnungen und Mietverhältnissen

Die Unterkünfte für Flüchtlinge - sowohl von Asylsuchenden als auch anerkannten Bewerbern - werden immer knapper. Eine private Aufnahme von anerkannten Asylbewerbern oder die Vermietung privater Wohnräume an Flüchtlinge könnten in diesem Fall Lösungsansätze sein. Diese Art der Aufnahme ist jedoch je nach Bundesland und Kommune unterschiedlich geregelt und nicht jeder Flüchtling kann sofort einen privaten Wohnraum beherbergen.

Wann können Flüchtlinge in einer privaten Wohnung aufgenommen werden?

Asylsuchende bleiben während des laufenden Registrierungsverfahrens in der Erstaufnahmeeinrichtung. In der Regel können sie erst nach einem erfolgreichen Asylantrag aus den Sammelunterkünften ausziehen.

„Die Zuordnung zu einem Landkreis muss abgeschlossen sein“, erklärt Harald Merz vom RP Kassel.

Brauchen Flüchtlinge eine Erlaubnis, privat unterkommen zu können?

Eine Absprache mit dem Landkreis ist für eine private Aufnahme und auch für eine Vermietung notwendig. „Eine behördliche Erlaubnis ist nur dann Pflicht, wenn der neue Wohnort außerhalb des Landkreises liegt, in dem der Flüchtling gemeldet ist“, sagt Harald Kühlborn, Sprecher des Landkreis Kassel.

Wie muss eine mögliche Finanzierung der Miete geklärt werden?

Wenn der Wohnraum nicht kostenlos zur Verfügung gestellt wird, muss die Finanzierung mit dem örtlichen Sozialamt besprochen werden.

Normalerweise werden Miete und Heizkosten für hilfebedürftige Flüchtlinge nämlich vom Amt übernommen. Die Maximalhöhe der Finanzierung ist regional unterschiedlich.

Welche Vorgaben des Sozialamts gibt es für die Größe und den Preis der Wohnung?

Im Landkreis Kassel kann ein Haushalt mit einer Person mit einer Wohnfläche bis zu 50 Quadratmeter finanziert werden. Für zwei Personen sind bis zu 60 Quadratmeter Fläche zugelassen, für vier Personen bis zu 87 Quadratmeter. Grenzwerte beim Mietpreis werden im Landkreis auch nach Personenzahl im Haushalt gestaffelt.

Wie viele Flüchtlinge darf ich aufnehmen?

Egal ob Flüchtlinge als Mitglieder in einer Wohngemeinschaft aufgenommen werden oder Wohnraum an sie vermietet wird, gilt: es dürfen so viele Flüchtlinge aufgenommen werden, wie Platz zur Verfügung steht.

Generell ist es in Deutschland verboten, eine Wohnung mit Menschen überzubelegen.

Können Kinder oder Jugendliche aufgenommen werden?

Die Aufnahme von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen liegt im Zuständigkeitsbereich des örtlichen Jugendamts. Für Kinder und Jugendliche gibt es bestimmte Sonderregelungen. Der Bundesfachverband „Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge e.V.“ hat sich auf diese Fälle spezialisiert.

Wie häufig findet schon eine private Unterbringung von Flüchtlingen statt?

Bundesweite Zahlen zur privaten Unterbringung gibt es noch nicht. Im Landkreis Kassel ist die Vermietung von Wohnraum der häufigste Fall. Über 100 private Mietverhältnisse bestehen bereits. Die private und auch kostenfreie Unterbringung soll in Zukunft ausgeweitet werden. Die Initiative „Flüchtlinge Willkommen“ ist ein bundesweiter Vermittler.

Liebe Nutzer, 

anders als die meisten Artikel auf HNA.de können Sie diesen Text nicht kommentieren. Leider erreichen uns zum Thema Flüchtlinge so viele unangemessene und beleidigende Beiträge, dass eine gewissenhafte Moderation nach den Regeln unserer Netiquette kaum mehr möglich ist. Deshalb können Sie nur ausgewählte Artikel zu diesem Thema kommentieren. Wir bitten um Verständnis.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.