Forum Ahlberg verkauft: Bald Yoga im Tagungszentrum

Kleinod im Wald: Das Bildungszentrum wechselt den Besitzer. Die neuen Inhaber haben sich sofort in das Gebäude verliebt. Fotos: Gehlen (2), Archiv (1)

Mariendorf. In Mariendorf endet eine Ära: Das traditionsreiche Forum Ahlberg hört auf zu existieren. Die gute Nachricht: Mit neuen Besitzern wird der Betrieb weitergehen.

Vertreter von Ministerien und Unternehmen, Philosophen, Studenten, Gäste aus dem Ausland - sie alle waren in den vergangenen Jahrzehnten bereits in dem abgeschieden gelegenen Forum Ahlberg zu Gast. Hier wurde debattiert, gestritten, nachgedacht.

Doch in den vergangenen Jahren ist es ruhig geworden um die Bildungsstätte. Der Grund ist traurig: Dorothee Lippenmeier, Frau von Norbert Lippenmeier und Organisatorin, starb 2014. Daher lief das Forum zuletzt nur mit einem Minimalprogramm.

„Wir hatten den Betrieb nur aufrechterhalten, um es zu verkaufen“, sagt Norbert Lippenmeier. Zu Glanzzeiten hatte das Forum bis zu 15 Mitarbeiter, heute ist es ruhig dort.

Von seiner Faszination hat der Ort nichts verloren: Liebevoll hatten Lippenmeiers in jahrelanger Arbeit aus dem Stall ein Tagungszentrum gemacht, das durch eine intime Atmosphäre besticht. Kleine, enge Räume, verschachtelte Gänge, überall Anleihen an die Antike. Im Keller lässt eine urige Taverne mit Säulen an den Wänden ahnen, dass auch Wein den Denkern ab und zu auf die Sprünge half.

14 Zimmer hat das Forum, die ließen sich auch doppelt belegen, sagt Lippenmeier. „Ich kenne hier jeden Stein mit Namen“, erklärt er und lässt die Fingerspitzen über eine Wand gleiten. Lippenmeier will den Betrieb nicht allein weiterführen, er ist selbst schon 76.

Dass aus dem Forum eine große Bildungsstätte wurde, war das Verdienst seiner Frau: Norbert Lippenmeier kam 1983 aus Berlin und machte zunächst alles selber. Erst seine Frau, eine Bildungsmanagerin, habe dann Personal eingestellt.

Das kostete viel Geld, also mussten solvente Kunden her. Diese Spirale setzte eine Erfolgsgeschichte in Gang.

Die wollen nun Christine und Stefan Scheidemantel fortsetzen. Sie besitzen ein Heizungs- und Sanitärgeschäft im Rhein-Main-Gebiet. „Wir wollten es ruhiger angehen lassen, mit besserer Luft“, sagt Christine Scheidemantel. Aus dem Plan wurde schneller Realität, als die Scheidemantels das zum Verkauf stehende Forum Ahlberg im Internet sahen. „Wir haben gesagt: Wer zum Teufel hat dieses Haus für uns gebaut“, sagt sie und lacht. Man habe sich sofort in das Haus verliebt.

Scheidemantel übt Yoga und ist gerade in der Ausbildung zur Yoga-Lehrerin. Sie will die indische Entspannungstechnik künftig unterrichten. „Das Hauptgeschäft wird aber das Seminar bleiben“, sagt sie. Allerdings wird der Umbruch auch im Namen erkennbar sein: Aus Forum Ahlberg wird Satsanga-Zentrum, das bedeute „gute Gemeinschaft“. Trotz des Wechsels im September soll der Tagungsbetrieb ohne Störung weiterlaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.