Polizei ermittelt

Genug für 100 Joints: Mann aus Hümme züchtete Cannabis-Pflanzen

Hümme. Gegen einen 29-jährigen Mann aus dem Hofgeismarer Ortsteil Hümme ermittelt derzeit die Polizei. Er soll in seiner Wohnung Cannabis-Pflanzen angebaut haben.

Im Zuge von Ermittlungen im Rauschgiftmilieu führte eine Spur nach Hümme, sagt Torsten Werner, Leiter der Pressestelle beim Kasseler Polizeipräsidium.

Daraufhin hätte die Polizei am 6. Januar die Wohnung des 29-Jährigen durchsucht, hieß es auf HNA-Anfrage. Gefunden wurden Cannabis-Pflanzen, Keimlinge und 126 Gramm Marihuana. Das reicht für etwa 100 Joints.

Da in der Wohnung nicht nur Utensilien für den Anbau gefunden wurden, sondern auch Werkzeug , um es abzuwiegen und zu verpacken, geht die Polizei davon aus, dass der 29-Jährige den Stoff auch verkaufte. Auch die Menge von 126 Gramm spricht aus Polizeisicht dafür, dass es sich um einen Dealer handelt.

Deshalb werde gegen den Mann nun wegen illegaler Herstellung und des Handels mit Rauschgift ermittelt, erklärt Werner. Der 29-Jährige war laut Polizei bisher noch nicht wegen anderer Drogendelikten aufgefallen.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.