Tipps für Spaß am Rost

„Grillen ist kein Schmieden“: So gelingt der Start in die Grillsaison

+
Sie haben Spaß am Grill: Michael Boll (links) und Alexander Degethoff.

Hofgeismar. Fast schon sommerliche Temperaturen und viel Sonnenschein am Wochenende: Das lädt zum Grillen ein. Wir haben mit den beiden Hofgeismarer Grillexperten Michael Boll und Alexander Degethoff gesprochen, wie der Start in die Grillsaison am besten gelingt.

Für Michael Boll, der in seinem Geschäft Eckhardt & Dippel nicht nur Grills und Zubehör verkauft, sondern auch selbst gern am Grill steht, sind zwei Dinge wichtig: Zeit und Geduld. Beides sollte man mitbringen, wenn man ein schönes Grillfest im Garten feiern will – oder ein Barbecue, wie die Amerikaner sagen.

Ob Kohle- oder Gasgrill, ist für Michael Boll eine Frage der persönlichen Priorität. Wichtig ist eine gute Holzkohle. Wenn die nämlich riecht, sind da Stoffe drin, die nicht reingehören. „Eine gute Kohle riecht nicht“, sagt Boll – und deshalb könne sie auch kein Aroma an das Fleisch abgeben. Wer nur wenig Fleisch auf den Rost legen will, ist mit Kohle gut bedient.

Dauert das Grillen länger, empfiehlt Degethoff Briketts. Sie halten über eine halbe Stunde die Temperatur. Hilfreich ist gutes Handwerkszeug.

Wichtig ist auch die Kohlemenge: „Das ist kein Schmieden“, mahnt Michael Boll zur Zurückhaltung. Sonst hat man schnell das klassische Problem: „Außen schwarz, innen roh“. Ein Gerät mit Deckel macht wetterunabhängig, verhindert Flammenbildung und ermöglicht mehr Techniken. Grillen mit Deckel dauert länger. Das wiederum schafft mehr Zeit für die Gäste, sagt Boll. Ob Fleisch mariniert wird oder nicht, ist für die beiden Experten ebenfalls Geschmackssache. Wichtig sei, dass zu viel Marinade entfernt wird. Die tropft sonst nämlich in die Glut.

„Gutes Fleisch braucht kaum Marinade“, sagt Boll. Ein schönes Stück Fleisch sollte pur auf den Rost gelegt und erst auf dem Teller gewürzt werden. Wer will, kann mit einem Rauchholz Geschmack erzeugen, der auf das Grillgut übertragen wird.

Entspannt sieht das Duo auch die Reinigung. „Der Grill sieht nie wieder wie fabrikneu aus“, weiß Boll. Deswegen reiche es, das Gerät freizubrennen und mit einer Drahtbürste sauberzumachen.

Wichtig ist es, die Asche rauszunehmen, beim Gasgrill sollte das „Gekruschel“ entfernt werden, das vom Rost gefallen ist.

Mehr Tipps vom Grillmeister lesen Sie hier

Die Grillexperten

Michael Boll ist der Geschäftsführer des Hofgeismarer Haushaltswarengeschäfts Eckhardt und Dippel. Das Geschäft gibt es seit 1902 am heutigen Standort in der Fußgängerzone. Der 44-Jährige Hofgeismarer ist seit 1998 Chef und führt das Familienunternehmen in der vierten Generation. Seit 1999 grillt Michael Boll. In dem Jahr nahm das Geschäft Kugelgrills ins Angebot und entwickelte sich zum Grillspezialisten. Vor drei Jahren eröffnete Boll den Onlineshop www.freudeamgrillen.de 

Alexander Degethoff (40) stammt ebenfalls aus Hofgeismar. Der Einzelhandelskaufmann wechselte von Kassel in das Familienunternehmen. Degethoff schaffte sich 1995 den ersten Gasgrill an und beschäftigt sich seither intensiv mit dem Thema. 

Beide besuchen gern die Schulungen der Hersteller, nicht nur wegen der Information fürs Geschäft, sondern aus Freude am Grillen. In diesem Jahr sind nach ihren Worten weiterhin Burger ein Trend beim Grillen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.