Hofgeismarer Mehrkämpferin

Vanessa Grimm startet mit Sieg beim Wintercup ins neue Jahr

Leichtathletik, Mehrkampf Mehrkämpferin Siebenkämpferin Mit famosem Saisonstart: Vanessa Grimm vom Königsteiner LV aus Hofgeismar. Archivfoto: LOTHAR SCHATTNER/NH
+
Mit famosem Saisonstart: Mehrkämpferin Vanessa Grimm aus Hofgeismar.

Mehrkämpferin Vanessa Grimm aus Hofgeismar ist mit einem Sieg und persönlicher Bestleistung im Kugelstoßen ins neue Jahr gestartet.

Kassel/Frankfurt – Ihren DM-Mehrkampftitel unter dem Hallendach kann sie 2021 aufgrund der Corona-bedingten Absage der Deutschen Meisterschaft nicht verteidigen. Stattdessen trumpfte Vanessa Grimm aus Hofgeismar beim 1. Frankfurter Wintercup auf. In einem stark besetzten, ausgewählten 83-Teilnehmer-Feld – auch Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo war dabei – gewann die 23-Jährige mit Bestleistung im Kugelstoßen den Dreikampf.

Bis 14.30 Uhr am Samstag durften die weiblichen Starterinnen in die Halle in Kalbach, danach die männlichen Athleten. Am Sonntag waren die Mehrkämpfer dran, alle ausgestattet mit QR-Code-Login und -Logout. Maximal 50 Personen durften sich aufgrund strenger Corona-Auflagen zeitgleich in der Halle aufhalten – und das erst nach einem vor Ort negativ ausgefallenen Schnelltest, organisiert von Veranstalter Eintracht Frankfurt.

„Ich bin sehr glücklich und dankbar, dass der Wettkampf stattfinden konnte“, sagte Vanessa Grimm. „Alles war top organisiert.“ Der Perspektivkader-Athletin vom Königsteiner LV gelang wie schon 2020 ein glänzender Einstand in das neue Sportjahr. Über 60 Meter Hürden verpasste sie in 8,65 Sekunden ihre persönliche Bestleistung nur um zwei Hundertstel.

Im Hochsprung stand am Ende eine neue Hallen-Bestleistung von 1,75 Meter. Ihren Freiluftrekord von 1,77 m verpasste sie nur knapp. „Über die Hürden habe ich mir gar nicht mal so spritzig gefühlt. Und im Hochsprung ist mir nur ein normaler Sprung gelungen“, berichtete die Polizeikommissarin. „Da ist noch mehr drin.“

Ihr Höhepunkt des Tages gelang der Nordhessin dann im Kugelstoßen. Diese Disziplin hatte sie schon bei der Mehrkampf-DM im August gewonnen. Nun verbesserte die 23-Jährige ihre ein Jahr alte persönliche Bestleistung um 15 Zentimeter auf 14,55 Meter. „Ein schöner Schritt nach vorn“, freute sich die Hofgeismarerin. „Ich hatte schon im Training gemerkt, dass da was gehen kann.“

Neben Vanessa Grimm waren acht weitere Spitzen-Athleten aus Nordhessen am Start – so über 60 Meter der Kasseler WM-Teilnehmer Steven Müller (LG Friedberg-Fauerbach, 6,93 Sekunden) sowie im Dreikampf Lilly Müller (LAV Kassel) und Emma Scholl (TSV Frankenberg). U20-Athlet Marius Karges (Eintracht Frankfurt) gelang mit der Sechs-Kilogramm-Kugel mit 14,33 m eine persönliche Bestleistung (PB).

Gleich zwei persönliche Bestmarken lief überraschend U18-Sprinterin Carolin Schlung (SSC Bad Soden-Allendorf) – über 60 Meter in 7,58 Sekunden und über 200 Meter in 24,81. Über 60 Meter in der U18 komplettierten Josephine Otto (LAV Kassel, 7,65/PB), Vivian Groppe (MT Melsungen, 7,88) und Amelie Wachsmuth (SSC Bad Soden-Allendorf, 7,91/PB) das Feld. (Sebastian A. Reichert)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.