100 Fahrzeuge auf dem Turnhagen

Häuschen auf vier Rädern: Carthago-Kreis traf sich in Hofgeismar

Wohnmobilisten unter sich: 200 Mitglieder des Carthago-Kreises trafen sich vergangene Woche auf dem Hofgeismarer Turnhagen. Am Sonntagmorgen hieß es Abschied nehmen, die meisten fuhren zu diesem Zeitpunkt wieder nach Hause. Vereinsmitglied Helmut Fiege (rechts) hatte das treffen organisiert. Foto: Temme

Hofgeismar. Die Besitzer von Carthago-Reisemobilen hatten ihr Jahrestreffen in Hofgeismar. Urlaub im Wohnmobil ist mit normalem Hotelurlaub nicht zu vergleichen.

Davon sind Brigitte und Helmut Fiege überzeugt. Das Hofgeismarer Ehepaar hat sich vor mehr als zehn Jahren ein Carthago-Reisemobil angeschafft und sich sogleich dem gleichnamigen deutschlandweiten Kreis angeschlossen. Dieser richtete vergangene Woche auf dem Turnhagen in Hofgeismar sein jährliches Treffen aus.

„Genau 101 Fahrzeuge stehen hier“, erklärte Vorsitzender Rolf Jünemann. Das mache einen Wert von 14 Millionen Euro aus, ergänzte eines der Mitglieder. Tatsächlich gelten die Fahrzeuge als die Mercedesse ihrer Klasse - von kleinen Garagen für Kleinwagen über modernste Kücheneinrichtungen bis hin zu Dusche und WC, in den Häuschen auf vier Rädern, fehlt es an so gut wie nichts. „Ich nenne unser Wohnmobil immer mein fahrendes Gartenhäuschen“, sagte Fiege, wobei er natürlich ziemlich untertreibt. Haben doch nicht wenige der Fahrzeuge den Preis eines Einfamilienhauses.

Zu seinem rollenden zweiten Zuhause ist der 70-Jährige vor rund 20 Jahren gekommen. Damals hätte ihn ein Freund zu einer Tour in einem Reisemobil eingeladen und von diesem Zeitpunkt an, habe er auch ein solches haben wollen. Mit einem Carthago-Mobil ging es damals nicht gleich los - Stück für Stück hat sich das Ehepaar, was ihren fahrbaren Untersatz anbelangt, verbessert. „Wann immer es geht, fahren wir los - und wenn es uns irgendwo gefällt, bleiben wir einfach dort.“ Das Besondere sei einfach, dass man Dinge sieht und erlebe, die in einem Standard-Hotelurlaub nicht möglich seien.

Genauso scheinen auch die anderen 200 Wohnmobilisten zu denken, die teilweise eine ganze Woche Urlaub in Hofgeismar machten. Da von vergangenem Mittwoch an der Platz immer voller wurde, hatte der Verein sogar extra jemanden dafür eingeteilt, der die Fahrzeuge einwies. „Vorher wurde der Platz genau ausgemessen und jeder wurde zugewiesen“, bemerkte Fiege. Außerdem hätten sie ein Mitglied, der sich nur um die Stromversorgung kümmerte. Dass Fiege das Wochenende auch mit seinem neun Meter langem Gefährt auf dem Turnhagen verbrachte, war Ehrensache für ihn. Zudem fühlt er sich an kaum einen anderen Platz so pudelwohl. Insgesamt war der Carthago-Kreis nun schon zum dritten Mal hier zu Gast. Die meisten kämen sehr gern hier her, da der Platz gut geeignet sei und Hofgeismar nun mal in der Mitte von Deutschland liege, erklärte Fiege, der das Treffen organisiert hatte.

Von Tanja Temme

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.