Handball-Bezirksoberliga

HSG Wesertal siegt 27:24 gegen HSC Zierenberg

+
Absolvierte sein letztes Spiel im Wesertaler Dress:  Nicolas Fischer

Hofgeismar. Zwei Siege und zwei Niederlagen gab es am letzten Spieltag der Handball-Bezirksoberliga für die heimischen Vertreter.

Wesertal - Zierenberg 27:24 (12:14). Das letzte Spiel war für die HSG Wesertal noch einmal ein hartes Stück Arbeit, ehe der 27:24-Heimsieg über den HSC Zierenberg feststand. Auch wenn es zwischen dem Dritten Wesertal und dem Siebten Zierenberg um nichts mehr ging, entwickelte sich eine hitzige Partie.

Ohne den erkrankten Maximilian Simon und den verletzten Moritz Leibecke tat sich die HSG gegen die aggressive 6:0-Deckung der Gäste sehr schwer. Tobias Wellhausen, der einige Großchancen verhinderte und Tim Schräder mit seinen Einzelaktionen hielten die Gastgeber im Spiel. Für Ärger sorgte eine nach Meinung der Wesertaler nur mit einer Zeitstrafe geahndete Tätlichkeit von HSC-Spielertrainer Milan Cermak gegen Tobias Kaufmann (13.). Kurz vor der Pause gingen die Gäste gar mit zwei Toren in Führung. Diese bauten sie zu Beginn der zweiten Hälfte auf 17:14 aus.

Danach ging aber ein Ruck durch die Mannschaft der Gastgeber, während die Gäste im Angriff nicht mehr so konsequent spielten. Torhüter Virginius Petrauskas konnte einige HSC-Großchancen entschärfen. Nach dem Ausgleich zum 18:18 durch Julian Brunst gelang Mirko Dworog das umjubelte 19:18. Der aus beruflichen Gründen zum Verbandsligisten HSG Rhumetal wechselnde Nicolas Fischer glänzte danach mit zwei als Rechtshänder mit links abgeschlossene Tempogegenstöße.

Gegen die nun offene Zierenberger Deckung gelang es Jannik Brunst nach schönen Anspielen von Dworog, auf das vorentscheidende 25:21 zu erhöhen. Neben Fischer verabschiedete die HSG noch ihren Kapitän Kai Bachmann, der seine Karriere beenden wird.

Wesertal: T. Wellhausen, Petrauskas, Meier - Schräder (8), Fischer (6), Dworog (4/1), Ja. Brunst (3), Ju. Brunst (2), Lindner (2/1), Müller (1), J. Wellhausen (1), Hohenstein, Bachmann, Kaufmann, Kehler.

Niederlage zum Abschluss

HSG Baunatal II - Reinhardswald 38:31 (16:14). Mit der 31:38-Niederlage beim Achten HSG Baunatal II schloss die HSG Reinhardswald eine Saison mit Höhen und Tiefen auf dem zehnten Platz ab. Ähnlich wie die Saison verlief auch das letzte Spiel der Reinhardswälder. Diese erwischten einen guten Start. Durch gute Aktionen im Angriff warfen sie eine 4:2 und 5:3-Führung heraus. Danach kam aber Baunatal besser ins Spiel, während die Gästeabwehr nicht mehr konzentriert war. Da auch die Torhüter nicht die ganz schwierigen Bälle halten konnten, gerieten die Gäste mit 7:10 ins Hintertreffen. Immerhin konnten sie danach auf 12:14 verkürzen und gingen auch mit einem Rückstand von zwei Toren in die Pause. In der zweiten Hälfte geriet Reinhardswald schnell auf die Verliererstraße. Vorne schlossen sie zu früh ab und hinten endete so gut wie jeder Angriff der Gastgeber mit einem Tor. So zog Baunatal II über 26:18 bis auf 32:20 davon. In der Schlussphase lief es für die Gäste aber wieder deutlich besser, so dass sie ein Debakel abwenden konnten.

Reinhardswald: Haupt, Twele - Schmitt (10/2), Dettmar (1), Steffens (1), Hellwig, H. Albrecht (2), F. Albrecht (3), Mar. Simon (4), Man. Simon (4), Reuse (3/1), Kwiatkowski, Köster (3). (zmw)

Steigerung nach der Pause

Hofgeismar/Grebenstein II - Eintracht Baunatal II 29:33 (13:19). Mit einer 29:33-Heimniederlage gegen den Sechsten GSV Eintracht Baunatal II verlor die SHG Hofgeismar/Grebenstein II ihr letztes Spiel, erreichte aber mit dem neunten Platz ihr Saisonziel. SHG-Trainer Sebastian Degethoff, der in der neuen Saison nur noch als Co-Trainer der Ersten tätig sein wird, zeigte sich mit dem Auftritt seiner Mannschaft in der zweiten Halbzeit zufrieden. Dort kämpfte sich seine Mannschaft bis auf drei Tore heran, konnte aber einige Chancen nicht nutzen. So erhöhte die Eintracht nach dem 23:26 auf 23:29 und legten auch nach dem verwandelten Siebenmeter von Maic Fehling zum 27:30 sechs Minuten vor Schluss zwei Treffer zum vorentscheidenden 27:32 nach. Der in der zweiten Hälfte eingewechselte Torhüter Sascha Humburg, der in der nächsten Saison höchstens noch als Aushilfe einspringen wird, zeigte eine gute Leistung. Für Co-Trainer Martin Hickl, der künftig nur noch die Jugend trainieren wird, war es das letzte Spiel.

Hofgeismar/Grebenstein II: S. Schröer, Humburg - Se. Frank (1), Kurth (1), Gundermann (1/1), Ködel (3), Maiterth (6), Lielischkies (2), Manß (3), Rietschel (4), Hill (1), M. Fehling (4), Müller (3), Erdmann. (zmw)

MSG verteidigt 4. Platz

Calden/Ahnatal - Vellmar II 29:21. Zu einem ungefährdeten 29:21-Heimsieg kam die MSG Calden/Ahnatal gegen den TSV Vellmar II und verteidigte damit ihren guten vierten Platz. Dagegen muss der Letzte Vellmar in die Bezirksliga A absteigen. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.