Hoher Sachschaden bei Brand

Heizkraftwerk in Hofgeismar stand in Flammen

Schaden: Der Schöneberger Helmut Grandjot zeigt den Schaden, der beim Brand im Blockheizkraftwerk entstand. Foto: Temme

Schöneberg. Hoher Sachschaden, aber glücklicherweise keine Verletzten gab es in der Nacht zu Donnerstag bei einem Brand im Hofgeismarer Ortsteil  Schöneberg.

Er war in einer Biogasanlage in einem landwirtschaftlichen Gebäude ausgebrochen. Zeitweise standen Teile des Gebäudes in Flammen, bis die von einem vorbeikommenden Verkehrsteilnehmer alarmierte Feuerwehr den Brand unter Kontrolle bringen und löschen konnte, heißt es in einer Mitteilung der Polizeit. Der Sachschaden beläuft sich auf 200 000 Euro.

Wie die am Brandort eingesetzten Beamten der Polizeistation Hofgeismar berichten, war das Feuer vermutlich aufgrund eines technischen Defekts im Blockheizkraftwerk entstanden. Der Autofahrer auf der B 83 war gegen 4:20 Uhr durch den hellen Schein des Feuers auf dem Gelände der Biogasanlage auf den Brand aufmerksam geworden und hatte sofort die Feuerwehr alarmiert.

Bei deren Eintreffen hatten sich die Flammen vom Heizkraftwerk aus bereits auf den Technikraum und den darüber befindlichen Lagerraum ausgebreitet. Der Brand war nach derzeitigen Erkenntnissen im Bereich des permanent betriebenen Blockheizkraftwerkes der Biogasanlage entstanden. Hinweise auf eine vorsätzliche oder fahrlässige Brandstiftung haben sich bei den bisherigen Ermittlungen nicht ergeben. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.