Verkaufsoffener Sonntag

Herbstmarkt in Hofgeismar war gut besucht

+
Süß und herzhaft: Heike Riemenschneider (links) verkauft nicht nur herzhaften Käse vom Hof Henne, auch süße Marmeladen hatte sie im Angebot. 

Hofgeismar. Auch wenn das Herbstwetter an diesem Wochenende nicht ganz so golden wie in der jüngsten Zeit war, blieb es immerhin am Sonntag trocken.

So nutzten viele Besucher die Gelegenheit, den Herbstmarkt in Hofgeismar zu besuchen. Bereits kurz nach Eröffnung des Herbstmarktes herrschte in der Stadt reger Betrieb. Die Menschen bummelten entlang der über 40 Stände und ließen sich von dem Angebot inspirieren. Vor allem die Nachfrage nach warmen Wollsachen für den Winter wurde mit Strümpfen, Mützen, Stulpen und Schals befriedigt. Aber auch viel Dekoratives war an den Ständen und in den Geschäften zu sehen. Hier ließen sich die Hersteller oftmals von dem inspirieren, was die Natur gerade in Hülle und Fülle liefert.

Ebenfalls natürlich aber auf einem ganz anderen Gebiet war das kulinarische Angebot des Herbstmarktes. Ob milder Käse, würzige Wurst, fruchtiger Tee oder auch ein wärmender Glühwein - die lukullische Palette an den Ständen hatte für jeden Geschmack die passende Offerte.

Aber nicht nur an den Ständen blieben die Menschen stehen. Dank des verkaufsoffenen Sonntags in Hofgeismar nutzten viele Besucher die Gelegenheit und bummelten ebenfalls durch die Geschäfte. „Die Kunden drängeln sich nicht im Laden, aber es kommt immer wieder jemand herein und schaut sich um“, zeigt sich Buchhändler Stefan Vogt zufrieden, „schön, dass so viele Menschen heute den Weg zum Herbstmarkt gefunden haben.“ Sehr positiv angenommen wurde auch die Verlängerung der Fußgängerzone. Durch die Sperrung eines Teilstückes der Bahnhofstraße hatte man die Möglichkeit, auch die dort liegenden Geschäfte entspannt und unbehindert vom Autoverkehr zu besuchen.

Herbstmarkt in Hofgeismar

Auch ein wenig außerhalb der Innenstadt nahmen Geschäfte am verkaufsoffenen Sonntag teil. Hier konnte man Herbstliches für den Garten erstehen, sich modisch auf die kommende Saison einstellen, Rabatte beim Möbelkauf erwürfeln, den nächsten Autokauf planen oder schon mal den Lebensmitteleinkauf für die kommende Woche erledigen. Musikalisch untermalt wurde der Herbstmarkt von den Trendelburger Musikanten. Sie zogen durch die Innenstadt und gaben an verschiedenen Orten immer mehrere Stücke zum Besten, so dass alle Besucher einmal etwas von Musik hatten.

Von Gitta Hoffmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.