Projekt soll in einem Jahr über die Bühne gehen

Für den Hessentag: Umbau des Bahnhofs in Hofgeismar startet am 10. Juli

Hofgeismar. Die Vorbereitungen für den Bau eines neuen Bahnhofgebäudes in Hofgeismar laufen auf Hochtouren. Schon am 10. Juli soll Baubeginn sein. Mit dem Bau von Vorplatz und Parkplätzen soll sogar schon in zwei Wochen begonnen werden.

Bürgermeister Heinrich Sattler lässt keinen Zweifel daran, dass das Projekt Bahnhofsneubau bis zum Hessentag in einem Jahr komplett über die Bühne gegangen sein wird und Hofgeismar seine Gäste in einem völlig neuen Bahnhofsambiente wird begrüßen können. Der Vorteil sei, dass die Stadt auf eigenen Grundstücken bauen könne, sagt Sattler. Die Flächen der ehemaligen Tankstelle Köhler, wo die neuen Parkplätze entstehen sollen, sind bereits von der Stadt erworben.

Mit der Deutschen Bahn, der noch die Flächen der Ladestraße und der ehemaligen Güterabfertigung auf der Westseite der Gleise gehören, befinde man sich in finalen Verhandlungen, sagt Sattler. "Jetzt geht es nur noch um den Preis." Die Zusage der Bahn, "dass wir bauen können, auch wenn wir noch nicht im Grundbuch stehen, liegt vor", so der Bürgermeister.

Die vier Bauanträge für das neue Bahnhofsgebäude, den Fahrstuhl hoch zur Brücke, die Überdachung und die Neugestaltung des Fußgängertunnels liegen seit zwei Wochen der Bauaufsicht des Landkreises vor. "Wir werden die Bauanträge natürlich nicht nach unten legen, sondern uns bemühen, sie zügig zu bearbeiten", sagt Kreispressesprecher Harald Kühlborn. Der Kreis wisse, dass Planung und Realisierung keinen Aufschub duldeten.

Die europaweite Ausschreibung für Gewerke mit einem Volumen von über 200.000 Euro läuft bereits. Mit der Auftragsvergabe für das neue Bahnhofsgebäude sei Anfang Juli zu rechnen, sagt Bürgermeister Sattler. Im April nächsten Jahres würde mit der Bepflanzung des Geländes dann das Projekt abgeschlossen. (geh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.